• Start des Fußball-Leistungszentrums Frechen (FLZ)
  • Leistungssport als Werkstattbeschäftigung - Ab 1. August 2013

    Köln, Frechen, 30. Juli (pps) - Am 1. August 2013 startet das Fußball-Leistungszentrum Frechen (FLZ) für Sportler mit geistiger Behinderung. Es bietet erstmals in Deutschland jungen Fußball-Talenten die Möglichkeit, nach dem Vorbild der Leistungszentren der Fußball-Bundesliga-Vereine professionell zu trainieren - in Form ihrer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Damit erhalten Sportler mit einer geistigen Behinderung die gleichen Entwicklungschancen, wie sie Fußball-Talente ohne Einschränkung bereits bundesweit haben.

    Die Gold-Kraemer-Stiftung betreibt an ihrem Sitz in Frechen-Buschbell das FLZ mit der Absicht, jungen Menschen mit geistiger Behinderung eine Berufsperspektive im Fußball-Leistungsbereich anbieten zu können. Das FLZ hat namhafte Unterstützer aus der Fußballbundesliga: Markus Ritterbach, Vorstand des 1. FC Köln, Michael Reschke, Teammanager der Profimannschaft von Bayer Leverkusen und Rainer Calmund helfen beim Aufbau des Leistungszentrums.

    Nach dem Leitsatz "Trainieren wie die Profis" sind in Frechen Top-Bedingungen aufgebaut worden:
  • Professionelles Trainerteam
  • Neue Sportstätten vor Ort
  • Nutzung der Infrastrukturen des 1. FC Köln als Projekt-Partner vor Ort Tägliche
  • Trainingseinheiten
  • Umfangreiche schulische und berufliche Qualifizierungsprogramme
  • Wissenschaftliche Begleitung durch das Forschungsinstitut für Inklusion durch Sport und Bewegung, FiBS, ein Institut der Gold-Kraemer-Stiftung, der Deutschen Sporthochschule Köln und der Lebenshilfe NRW
  • Wohnen am Standort des FLZ in Frechen Buschbell

    Ehemaliger Nationaltrainer Willi Breuer leitet das FLZ

    Die sportliche Leitung des FLZ Frechen hat Willi Breuer, ehemaliger Nationaltrainer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der INAS FID 2006 in Deutschland, der Fußball-Weltmeisterschaft für Fußballer mit geistiger Behinderung. "Langfristig werden wir bis zu 24 Teilnehmer im FLZ fördern. Unser Ziel ist der Aufbau eines wettbewerbsfähigen Kaders, der den Fußballern neben der festen Teilnahme am Fußball-Liga-Betrieb auch die Chance eröffnet, sich für die Deutsche Nationalmannschaft zu empfehlen", so Breuer, der zur Zeit auch die die 1. Fußball-Frauenmannschaft des 1. FC Köln trainiert.

    Folgende Mindestvoraussetzungen müssen die Bewerber nach Abstimmung mit dem zuständigen Kostenträger erfüllen:
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Vom Kostenträger anerkannte geistige Behinderung
  • Fußballerisches Talent
  • Leistungsbereitschaft und der Wille, sich im Team zu entwickeln

    Bundesweite Bewerbungsphase

    Ab sofort läuft die bundesweite Bewerbungsphase an. Gesucht werden Fußballtalente in Fußballvereinen, in den Förderschulen und integrativen Schulen, in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung und in geschützten Wohneinrichtungen.

    Netzwerk zwischen Gold-Kraemer-Stiftung, Landschaftsverband Rheinland (LVR), Bundesagentur für Arbeit und den Gemeinnützigen Werkstätten Köln GmbH ermöglich das Angebot

    Im FLZ finden junge Menschen mit geistiger Behinderung ein kombiniertes Angebot aus Ausbildung, Training und pädagogischer Unterstützung. Dies bietet ihnen die Möglichkeit, Fußball als beruflichen Leistungssport in Form einer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen auszuüben. Basis für dieses Angebot ist die Kooperation mit den Partnern Landschaftsverband Rheinland (LVR), der Bundesagentur für Arbeit und den Gemeinnützigen Werkstätten Köln GmbH. Hier erhalten die Teilnehmer neben ihrer sportlichen Ausbildung auch Einblicke in andere Berufsfelder. Ziel ist es, dass sie nach ihrer Fußball-Karriere auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können - oder auf Wunsch ihre Arbeit in der Werkstatt an einem anderen Ort mit einem neuen beruflichen Schwerpunkt fortsetzen können.

    Für Rheinländer fördert der LVR nach den ersten zwei Jahren der Berufsbildung die Weiterbeschäftigung von Menschen mit Behinderung in Werkstätten. Dies gilt auch für die Unterstützung der rheinischen Sportler im FLZ: "Das FLZ Frechen gibt Menschen mit geistiger Behinderung und sportlichem Talent die Chance, beruflich betriebenen Leistungssport auszuüben. Gleichzeitig erhalten sie wie alle anderen Werkstattbeschäftigten die individuelle Unterstützung und Förderung, die sie benötigen", sagte LVR-Sozialdezernentin Martina Hoffmann-Badache. Die gleichen gesetzlichen Grundlagen gelten auch für Fußballer aus anderen Bundesländern.

    Das FLZ Frechen startet am 1. August zunächst mit einer Männer-Mannschaft. Ein Angebot für Frauen ist in Planung.

    Ein bereits feststehender Teilnehmer ist Erik Cybulski, 21 Jahre
    Allgemein
  • Förderschule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung bis 2011
  • Seit September 2012 im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.
  • Ab 01.08.2013 Teilnahme am FLZ.

    Sportlich
  • Seit 2011 Landesauswahlspieler NRW
  • aktueller Vereinsspieler beim FC Golzheim 1928, Regelsport Fußball
  • Regionalliga Werkstattmannschaft

    Für Ihre Fragen und Interviewwünsche mit dem Trainerstab und den bereits feststehenden Sportlern stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Über Ihr Interesse und eine Veröffentlichung über das Fußball-Leistungszentrum Frechen freuen wir uns sehr.

    Kontakt:
    Gold-Kraemer-Stiftung
    Peter Worms, Presse und Öffentlichkeit
    Mobil: 0160 - 5366741
    Tel.: 02234 - 9330316
    Mail: peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de