Laax/SUI, 19.1.2014 – Die Halfpipe-Titel der 15. Burton European Open, deren Gastgeber zum zehnten Mal in Folge Europas Freestyle Destination Nummer eins, Laax, war, gingen in diesem Jahr an Ursina Haller (SUI) und Iouri Podladtchtikov (SUI).

Traditionell beendeten die Entscheidungen in der Halfpipe die Burton European Open (BEO). Die 140 Meter lange Superpipe thront am Crap Sogn Gion und bot den 16 Finalisten – sechs Damen und zehn Herren – ausgezeichnete Bedingungen. Die Top-Rider wiederum boten dem Publikum und Judges ein Feuerwerk an Tricks. Das Preisgeld von 75.000 US$ geht bei den BEO zu gleichen Anteilen an Damen und Herren.

Nach der Dominanz im BEO 2014 Slopestyle durch die Norweger legten die Schweizer am Sonntag in der Halfpipe nach. Während die 25-jährige Ursina Haller mit 92.20 Punkten souverän ihren ersten BEO Sieg vor Verena Rohrer (SUI, 84,90) und Carla Somaini (SUI, 66,70) einfuhr, herrschte bei den Herren dichtere Konkurrenz. Schließlich gewann nach 2012 auch 2014 der Weltmeister Iouri Podladtchikov aus Zürich (86,30 Punkte). Mit Sprüngen wie Frontside 1080 Tail Grab und Cab Double Cork 1080 Mute Grab sicherte er sich Platz 1 vor Christian Haller (SUI, 84,90), der sich über den zweiten Rang freute. Dank einer Steigerung im letzten Run schaffte der Finne Janne Korpi (83,90) als einziger Nicht-Schweizer den Sprung aufs Podium.

Für das Schweizer Trio Ursina Haller, Iouri Podladtchikov und Christian Haller war der Contest eine gelungene Olympia-Generalprobe. Die drei Medaillenanwärter zeigten mit ihren Leistungen in Laax, dass mit ihnen bei den Winterspielen zu rechnen ist.

Alle Wettbewerbe können ab sofort im kostenfreien Webcast-Replay auf www.burton.com/BEO angeschaut werden.

Medienkontakt Burton European Open 2014:

Astrid Nehls
astrid@services-sbc.com
Telefon +43 676 4314410

Birgit Gruber
birgitg@burton.at
Telefon +43 676 6777051

Weitere Ergebnisse und Informationen unter:
www.burton.com//beo