Jamie Anderson & Mark McMorris gewinnen Slopestyle

Vail, Colorado/USA (8. März) —
Auch stürmisches Wetter konnte Mark McMorris (CAN) und Jamie Anderson (USA) nicht davon abhalten, die Slopestyle-Titel bei den 32. Burton US Open Snowboarding Championships presented by MINI in Vail zu gewinnen. Beide streichen für diesen Titel jeweils ein Preisgeld von US$ 45.000 ein.

Bei bedecktem Himmel und leichtem Schneefall holte sich Olympiasiegerin Jamie Anderson (USA) den US Open-Titel von Spencer O’Brien (CAN) zurück. Mit ihrem zweiten Run stahl sie allen anderen die Show: In der Rail Section zeigte sie einen Gap to Boardslide, 50-50, Frontside Boardslide 50-50 und Backside 180 Tailtap out, gefolgt von einem Cab 720 Nose Grab, Switch Backside 540 Indy und Frontside 720 Mute Grab über die Kicker und erhielt dafür 87.55 Punkte. Die Vorjahressiegerin des US Open Slopestyle, Spencer O'Brien, wurde Zweite. Die Burton European Open-Gewinnerin dieses Jahres, Isabel Derungs (SUI), kam auf den hervorragenden dritten Platz. Sie punktete vor allem durch ihren Backside Rodeo, für den sie am letzten Kicker den höchsten Score der gesamten Konkurrenz erhielt, und somit zum ersten Mal den Sprung auf das Podium der legendären US Open schaffte. Es ist ein grandioser Erfolg für die 26-jährige Schweizerin nach ihrem Sieg im Januar 2014 bei den Burton European Open in Laax.

„Ich liebe diesen Event", sagte Siegerin Anderson. „Ich mag, dass Burton uns eine Bühne baut, auf der wir wirklich zeigen können, wozu Snowboarder fähig sind. Und dass der Event offen ist für alle Rider, ist definitiv eine große Sache und etwas, was ich mir bei viel mehr Events wünsche. Hier zu sein und Burton und die Open zu unterstützen, macht einfach Spaß.“

Es war Andersons vierter US Open Slopestyle-Titel, das hat vor ihr noch keine geschafft. Mit ihrem Sieg wurde sie auch zum dritten Mal World Snowboard Tour Slopestyle-Champion 2014.

Nach den sechs Damen nahmen sich die zehn Herren den Kurs im Format von „drei Runs, bester zählt“ vor. Wieder einmal war Mark McMorris (CAN), der Olympia-Bronze bei der Slopestyle-Premiere der Winterspiele in Sotschi vor einem Monat gewann, auf den Punkt fit. Nur als Neunter von zehn Teilnehmern ins Finale gelangt, gewann er seinen zweiten US Open-Titel in Folge dank folgendem Run: Switch Boardslide to Frontside Boardslide, 50-50 to Backflip out und Frontside Boardslide 450 out waren seine Rail-Section Tricks, denen ein Cab 1260 Mute Grab, Frontside Double Cork 1080 Mute Grab und Backside Triple Cork 1440 Mute Grab in der Kicker-Line folgte. Dafür erhielt er 87.5 Punkte. Ganz knapp hinter McMorris landete mit 87.2 Punkten der Olympia-Silbermedaillengewinner im Slopestyle, Stale Sandbech aus Norwegen. Dritter wurde der Kanadier Maxence Parrot. Aufgrund des heutigen zweiten Platzes bei den US Open darf sich Stale Sandbech auch als World Snowboard Tour Slopestyle Champion 2014 feiern lassen.


Burton US Open presented by MINI in Vail, Colorado 2014

Ergebnisse Damen Slopestyle Finale

1. Jamie Anderson (USA), BILLABONG, 87.55
2. Spencer O'Brien (CAN), NIKE, 80.00
3. Isabel Derungs (SUI), RIDE, 71.90


Ergebnisse Herren Slopestyle Finale:
1. Mark McMorris (CAN), BURTON, 87.50
2. Stale Sandbech (NOR), OAKLEY, 87.20
3. Maxence Parrot (CAN), ONEILL, 84.30


Am Sonntag, 8. März 2014, finden ab 19.30 Uhr (Damen) und 22.00 Uhr (Herren) mitteleuropäischer Zeit die legendären Burton US Open Halfpipe Finals statt. Im Live Webcast sind sie unter Burton.com/USO mitzuerleben. EinsPlus strahlt ab 22.00 Uhr die Herren Finale live im Fernsehen aus gefolgt vom zeitversetzen Damenfinale.

Medien Kontakt Burton US Open
Birgit Gruber, birgitg@burton.at, +43 676 6777051
Astrid Nehls, astrid@services-sbc.com, +43 676 4314410
Informationen & Webcast: www.burton.com/USO