Bundeskanzerlin übernimmt erneut Schirmherrschaft

Das Charity-Projekt von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke darf sich 2014 erneut über prominente Unterstützung von höchster Stelle freuen: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übernimmt gemeinsam mit Andreas Köpke die Schirmherrschaft für den GLOBALL, die „Fackel des Fußballs“.


Nürnberg, 7. Mai 2014 –
Dass sich die deutsche Bundeskanzlerin für Fußball begeistern kann, haben bereits die Fernsehbilder der vergangenen Weltmeisterschaft vor zwei Jahren gezeigt. Nach der WM 2010 unterstützt Dr. Angela Merkel nun auch in diesem Jahr wieder das von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke initiierte gemeinnützige Fußball-Projekt „GLOBALL rolling for a better world®“.

Das Ziel des Projekts: Von den vergangenen GLOBALL-Touren zu den Fußball-Großereignissen wie der WM 2010 und der EM 2012 soll der Ball künftig nicht nur im Vorfeld der kommenden Events rollen, um so die Nationen der Welt friedlicher zu vereinen. Der GLOBALL soll auch in der Zwischenzeit aktiv sein und seine Botschaft verbreiten. Beim Auftakt der „Glückstour 2014“ fungiert der GLOBALL daher zum einen als Glücksbringer der deutschen Nationalmannschaft, den alle Menschen berühren und ein Stück rollen können, zum anderen ist er ein Gruß Deutschlands an das Gastgeberland Brasilien.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel „wünscht allen Verantwortlichen und Beteiligten gutes Gelingen mit dem großartigen Projekt und für die bevorstehende Fußballweltmeisterschaft viel Glück und Erfolg.“ Auch Initiator und Schirmherr Andreas Köpke weiß diese Unterstützung zu schätzen: „Es ist eine große Ehre und ein Zeichen der Wertschätzung, dass unsere Bundeskanzlerin dieses Projekt unterstützt. Wir wollen als Beispiel vorangehen und hoffen, dass uns viele Menschen, Unternehmen und Organisationen folgen, um den GLOBALL für eine bessere Welt aktiv zu unterstützen.“

Der Startschuss fällt am kommenden Freitag (9. Mai) in Kiel. Bereits zum dritten Mal nach 2010 und 2012 führt die Tour quer durch Deutschland. Menschen aus aller Welt sind aufgerufen, den riesigen Fußball zu berühren, ein Stück des Wegs zu rollen, aber vor allem ihre persönlichen Wünsche für die Nationalmannschaft und eine friedliche WM 2014 direkt auf dem Ball zu hinterlassen. Vor dem Abflug zur WM nach Brasilien wird der signierte Ball am 6. Juni in Mainz der deutschen Nationalmannschaft als Glücksbringer für die WM 2014 überreicht.

Die GLOBALL-Tour 2014 ist der Auftakt zu einem langfristigen Charity-Projekt unter dem Motto: Kunst, Sport und Politik kämpfen gemeinsam für eine bessere Welt! Die „Fackel des Fußballs®“ soll künftig dauerhaft rollen und über die völkerübergreifenden „Sprachen“ Kunst und Sport die Menschen vereinen und so zu einer besseren Welt beitragen.

Auf seinem Weg sammelt der GLOBALL Spenden für verschiedene soziale nationale und internationale Projekte. Diese kommen dem Verein „Kinder sind unsere Nr. 1 e.V.“ zu Gute, der verschiedene Kinder-(Sport-)Projekte in Deutschland und auch international unterstützt. Weitere Informationen sind zu finden unter www.the-globall.com oder www.facebook.com/globall.rolling.

Kontakt für Presseanfragen
Sophia Görlach & Therese Galetzka
Presseteam GLOBALL – rolling for a better world®
Tel: + 49 151 120 658 94Email: presse@the-globall.com
Web: www.the-globall.com


Über GLOBALL - rolling for a better world®
GLOBALL - rolling for a better world® wurde 2010 von der SSC GROUP SSC SPORTS & SALES CONSULTING GmbH unter der Schirmherrschaft von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke ins Leben gerufen. Die Idee hinter dem Fußball-Charity-Projekt: Studien belegen, dass, „solange der Ball rollt“, z.B. während Fußball-Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften, die Welt friedlicher ist. Daher soll der GLOBALL Menschen aller Nationen verbinden, um den Ball gemeinsam für eine bessere Welt am Rollen zu halten. Unterstützt wird das Projekt neben den Schirmherren Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel unter anderem von verschiedenen Künstlern, Sportler und Unternehmen. Das Design des GLOBALL 2014 wurde von der Leipzig School of Design entworfen.