Unterföhring, 28. April 2015 (pps) - Tour-de-France-Direktor Christian Prudhomme sieht den deutschen Radsport nach den Doping-Skandalen der Vergangenheit um Fahrer wie Jan Ulrich oder Erik Zabel wieder auf einem guten Weg. „Als die Tour 2005 zu Gast in Karlsruhe war, war es einfach verrückt, die Deutschen waren total verliebt. Wenig später war genau das Gegenteil der Fall, die totale Ablehnung“, sagte Prudhomme in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: „Mit neuen Champions und einem sehr strengen Anti-Dopinggesetz, das auf Initiative von Justizminister Heiko Maas eingeführt wurde, gibt es wieder Interesse für die Tour.“

Trotzdem schließt Stephan Althoff, Leiter des Konzernsponsorings Deutsche Telekom, ein erneutes Engagement des langjährigen Sponsors aus. „Für uns ist Radsport absolut kein Thema mehr. Wir haben das 17 Jahre lang getan. Am Ende mussten wir einfach die Notbremse ziehen.“

Die Gründe dafür dürften auf der Hand liegen. Doping-Experte Perikles Simon hält es nach wie vor für unwahrscheinlich, „dass die Tour bereits absolut sauber ist. Ich befürchte, wir haben noch ein Dopingproblem“.

Der Inside Report auf Sky Sport News HD beschäftigt sich am Montag, 04. Mai ab 18.30 Uhr, mit dem Thema „Dopingtrauma überwunden? - Rückkehr deutscher Sponsoren in den Radsport“. Gäste der Sendung sind der ehemalige Radprofi und Doping-Kronzeuge Jörg Jaksche und Willi Bruckbauer, Geschäftsführer des deutschen Radsport-Sponsors BORA.


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338