Unterföhring, 04. Mai 2015 (pps) - Teamchef Ralph Denk von Bora-Argon 18 will mit besonderen Fahrerverträgen für ein sauberes Auftreten des deutschen Radsport-Teams bei der Tour de France sorgen. „Wir verpflichten keine Fahrer, die schon eine Sperre hatten. Der Radsport war so im Dopingsumpf, dass wir uns entschieden haben, es gibt keine zweite Chance“, sagte Denk in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: „Im Fall eines positiven Falles: Sofortige Suspendierung und Entlassung. Wir haben das Recht, das Gehalt einzuklagen seit dem Eintrittsdatum. Das sind Maßnahmen, die nicht in jedem Vertrag selbstverständlich sind.“

Dies dürfte auch Willi Bruckbauer, Geschäftsführer des Sponsors BORA, positiv stimmen. Bruckbauer setzt auch deshalb auf den Radsport, weil er „das Tal der Tränen in Deutschland durchschritten“ sieht und Erfolg will, „aber nicht um jeden Preis“.

Für den ehemaligen Radprofi und Doping-Kronzeugen Jörg Jaksche zählt bei den Sponsoren jedoch in erster Linie der Erfolg: „Sponsoren sind vor allem an einem skandalfreien, nicht unbedingt immer an einem sauberen Sport interessiert.“

Der Inside Report auf Sky Sport News HD beschäftigt sich am Montag, 04. Mai ab 18.30 Uhr, mit dem Thema „Dopingtrauma überwunden? - Rückkehr deutscher Sponsoren in den Radsport“. Gäste der Sendung sind der ehemalige Radprofi und Doping-Kronzeuge Jörg Jaksche und Willi Bruckbauer, Geschäftsführer des deutschen Radsport-Sponsors BORA.

Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338