Unterföhring, 16. Juli (pps) - Tibor Pleiß, neunter deutscher Basketballer in der nordamerikanischen Profiliga NBA, führt seine Verpflichtung bei den Utah Jazz auf seine Wurfqualitäten zurück: „Was ich jetzt gehört habe ist, dass sie sehr begeistert davon waren, dass ich auch werfen kann und dadurch ein bisschen mobiler bin“, sagte Pleiß in einem exklusiven Interview bei Sky Sport News HD. Pleiß weiß aber auch: „Ich habe viele Stärken, aber auch noch viele Sachen, an denen ich arbeiten muss. Ich möchte mein Basketball auf ein neues Level bringen, das war immer mein Ziel. Ich lebe immer danach, dass man nie ausgelernt hat.“

Die bevorstehende Europameisterschaft im September sieht der 25-jährige Nationalspieler als große Bewährungsprobe. „Wir sind in der Todesgruppe. Es wird eine extrem große Herausforderung, die Teams in unserer Gruppe – wie Spanien, Italien und die Türkei – zu schlagen. Aber wir haben eine sehr große Qualität und viele junge talentierte Spieler dabei.“

Pleiß: „Von Dirk kann man noch das ein oder andere lernen“

Mit Blick auf die EM setzt Pleiß besonders auf die großen Stärken seines künftigen NBA-Kollegen Dirk Nowitzki. „Dirk wird auf jeden Fall der Leader sein. Er ist der Spieler mit der meisten Erfahrung im Team und einer der besten Spieler der Welt. Ein Leader hat die Aufgabe, Erfahrung auf den Platz zu bringen, auch den ein oder anderen Spieler zur Seite zu nehmen und ihm zu zeigen, was er vielleicht noch verbessern kann, um für das Team effektiver zu sein.“


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338