Unterföhring, 03. Dezember (pps) - Der ehemalige FIFA-Mediendirektor Guido Tognoni hat sich nach den erneuten Festnahmen von FIFA-Funktionären am Donnerstag zur Zukunft des Fußball-Weltverbandes geäußert. "Das Vertrauen muss man der Direktion aussprechen, den Leuten, die im Moment als Festangestellte arbeiten, nicht den Funktionären. Die wissen auch viel besser Bescheid, was zu tun ist ", sagte Tognoni in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Die FIFA muss ja weiter arbeiten. Was auch zu hoffen ist, dass nun die letzten Bremser im Exekutivkomitee oder anderweitig gemerkt haben, dass man die FIFA total reformieren muss."


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338