Unterföhring, 11. Dezember 2015 - Biathletin Miriam Gössner ist vor dem Weltcup in Hochfilzen optimistisch, dass es nach ihrem schweren Mountainbike-Unfall im Frühjahr 2013 und der dadurch bedingten Absage der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi wieder bergauf geht. „Biathlon ist meine Leidenschaft. Ich liebe es, im Wettkampf zu sein. Der Unfall passierte, als ich noch keine 23 Jahre alt war. Ich hatte die Zeit, gesund zu werden und zurück zu kommen. Jetzt mit 25 habe ich schon noch das Gefühl, ein paar Jahre zu haben, in denen ich angreifen kann“, sagte Gössner im exklusiven Interview gegenüber Sky Sport News HD. „Allein der Gedanke, den Körper wieder an den Rand des absoluten Zusammenbruchs zu bringen, hat mich immer wieder weiter motiviert.“

Nach dem Weltcup-Auftakt mit Platz elf in Östersund, sieht Gössner noch Luft nach oben: „Ich habe gemerkt, dass ich wieder ganz vorne mitlaufen kann. Beim Schießen muss ich das ein oder andere besser hinbekommen. Es hat für mich einen besonderen Reiz. Wenn die Scheiben fallen, ist das ein tolles Gefühl. Mein Herz hängt einfach daran.“

Unterstützung durch Freund Felix Neureuther

Besonderen Rückhalt während ihrer Verletzungszeit erhielt die dreimalige Weltcupsiegerin durch ihren Freund, Alpin-Star Felix Neureuther: „Es war in den letzten Jahren brutal wichtig, Felix an meiner Seite zu haben. Er war immer da, wenn es mir nicht so gut gegangen ist. Er hat ähnliche Situationen erfahren und konnte mich dadurch viel besser motivieren, weil er wirklich wusste, wie man sich in einer solchen Situation fühlt.“

Weitere Aussagen von Miriam Gössner sind in der Interview-Reihe „Monica Lierhaus trifft...“ am Freitag, 11. Dezember, auf Sky Sport News HD zu sehen.

Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338