Max Manow größte Überraschung bei den World Air Games

Dubai, 14. Dezember -
Ohne Medaille blieben die deutschen Fallschirmspringer bei den World Air Games, die am Wochenende in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) zu Ende gingen. Die erfolgsverwöhnten Zielspringer legten einen Fehlstart hin und fanden sich nach der Auftaktrunde an letzter Stelle unter den 20 Teams wieder. Trotz starker Aufholjagd blieben sie unter den Erwartungen und mussten sich am Ende mit dem 6. Platz begnügen. Die besten Einzelleistungen erzielten Stefan Wiesner von der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Altenstadt und Mitglied beim FSV Eilenburg sowie Marco Pflüger (ebenfalls FSV Eilenburg), die mit jeweils 6 Zentimeter Abweichung aus sieben Durchgängen an 12. Stelle unter den 99 Zielspringern landeten.

Für die größte Überraschung aus deutscher Sicht sorgte Max Manow im Canopy Piloting. Der 26-Jährige aus Ahrensburg belegte unter den 39 Athleten einen hervorragenden 10. Platz. „So weit vorne war in dieser Disziplin noch nie einer unserer Sportler in einem international so erlesenen Feld“, unterstrich der Präsident des Deutschen Fallschirmsportverbandes Henning Stumpp. Dabei war für Manow sogar noch ein wenig mehr drin. In drei der vier Unterdisziplinen kam er jeweils unter die Top Ten: 6. Platz FreeStyle, 7. Platz Distance und 8. Platz Speed. Im Accuracy musste er allerdings mit Rang 23 vorliebnehmen.

Achtbar schlug sich der deutsche Vizemeister Atomix aus Itzehoe im Viererfreifallformationsspringen, wenngleich nur der 11. Platz heraussprang. Peter Ingenhaag, Holger Sass, Janine Tillenburg, Henning Stumpp (er war als Ersatzmann für Andrea Kleinschmidt aufgerückt) und Videospringer Lars Naeve waren den unmittelbar vor ihnen platzierten Mannschaften aus Großbritannien, Australien und Italien in den acht Runden nicht selten ebenbürtig und konnten ihnen mitunter sogar Punkte abjagen. Leider musste Atomix aber auch immer wieder Strafpunkte für unsauber geflogene Formationen und Übergänge hinnehmen.

Wie die Zielspringer blieb auch Moritz Friess (Neu-Ulm) im Speedskydiving unter den Erwartungen. Unter 15 Startern reichte es nur zu Platz 9.


Ergebnisübersicht unter
www.wagdubai.ae/scores/ScoreSheet/Parachuting




Kontaktadresse für weitere Informationen:
Deutscher Fallschirmsportverband (DFV) e.V.

c/o Helmut Bastuck
Tel.: 06836-92307 oder 0178-6804686
e-mail: hb@dfv.aero