Unterföhring, 28. Januar (pps) - In Deutschland grassiert nach dem grandiosem 25:23-Sieg der DHB-Auswahl gegen Dänemark und dem Einzug ins EM-Halbfinale in Polen das Handball-Fieber. Die Sky Experten und ehemaligen Handball-Nationalspieler Michael Kraus, Frank von Behren, Henning Fritz und Pascal Hens haben sich in exklusiven Interviews mit Sky Sport News HD ausführlich zur Leistung und den Chancen des deutschen Teams geäußert.

Stimmensammlung im Überblick: ...

Michael Kraus ...
... zur Teamleistung: „Die Mannschaft steht zu Recht im Halbfinale. Es ist wirklich unglaublich, dass die Mannschaft anscheinend alles kompensieren kann. Ich bin absolut begeistert und Fan dieser Mannschaft.“
... zum Halbfinale gegen Norwegen: „Das Team ist in diesem Tunnel und ich hoffe, dass Norwegen jetzt kein Stolperstein auf dem Weg ins Finale ist. Die Norweger sind natürlich auch sehr stark, da kommt ein richtig großer Brocken auf uns zu. Die Jungs kennen den Druck aus der Bundesliga oder aus der Champions League. Das ist ganz normal, das gehört dazu und das braucht auch jeder Sportler. Dass sie die nötige Qualität haben, steht außer Frage. Mit Wolff und Lichtlein haben sie das beste Torhüter-Gespann der ganzen Europameisterschaft.“

Frank von Behren ...
... zur Teamleistung: „Die große Überraschung ist, wie sie hier auftreten. Sie haben ja nie Zweifel daran, dass sie ihr Spiel nicht gewinnen können. Sie können auch Rückschläge verkraften, wenn sie mal zwei Tore in Rückstand sind. Das war früher auch ausschlaggebend dafür, dass man das Spiel aus der Hand gegeben hat. Aber dadurch lassen sie sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Die Jungs spielen ungeheuer diszipliniert, auch wenn sie einige technische Fehler haben, die unnötig sind. Sie spielen einfach ihr Ding 60 Minuten durch.“
... zum Halbfinale gegen Norwegen: „Das ist ein Duell absolut auf Augenhöhe.“
... zur Team-Perspektive: „Man kann aus einem großen Fundus an Spielern auswählen. Mit dieser Truppe kann man die beiden nächsten Olympischen Turniere spielen.“

Henning Fritz ...
... zur Favoritenrolle im Halbfinale: „Jetzt könnte man sogar fast sagen, dass die Deutschen leicht favorisiert sind. Sie haben eine große bewegliche Abwehr, eine hervorragende Torbilanz und finden im Angriff im Moment immer die richtigen Lösungen. Es spricht daher sehr viel für die deutsche Mannschaft. Sie sind unbefangen, locker und man merkt ihnen keinen Druck an. Das macht einfach Spaß. Die Norweger haben auch eine junge Mannschaft, die niemand auf dem Schirm hatte. Sie haben jetzt am Ende Frankreich aus dem Turnier geworfen und die Polen im eigenen Land sehr deutlich geschlagen. Ich glaube, dass die Deutschen in der Breite aber mehr Möglichkeiten haben und dass sie die Norweger schlagen, wenn sie es schaffen, diese Euphorie und diese Leichtigkeit wieder ins Spiel zu bringen.“
... zu Bundestrainer Dagur Sigurdsson: „Sigurdsson analysiert sehr viel und versucht den Spielern einfache Lösungen zu zeigen. Ich glaube, dass der Trainer ihnen dieses Selbstvertrauen gibt. Er gibt ihnen klare Aufgaben, die sie in der Abwehr zu bearbeiten haben, und jeder weiß, was er zu tun hat. Jeder fühlt sich wohl. Wenn man sich wohlfühlt in so einer Gruppe, dann hat man viel mehr Spaß und kann zu 100 Prozent seine Leistung abrufen.“
... zur geringen Erfahrung der deutschen Mannschaft: „Eigentlich spielen wir mit einer Mannschaft, die noch kein großes Turnier gespielt hat. Das ist fantastisch. Und daran sieht man einfach, dass die Gruppe funktioniert. Von daher ist es im Moment eigentlich fast egal, wer aufläuft, wenn der Trainer es schafft, diese Euphorie hochzuhalten.“
... zur Stärke der deutschen Mannschaft: „Sie sind einfach variabler als andere Mannschaften. Sie sind sehr beweglich in der Abwehr, haben zwei überragende Torhüter und auf die Fragen des Gegners immer eine Lösung – das ist entscheidend. Es gibt nicht einen Star, sondern das Kollektiv ist entscheidend.“

Pascal Hens: „Ganz Deutschland bekommt das momentan mit. Alle fiebern mit und natürlich drücken jetzt alle die Daumen. Ich glaube, dass jetzt alles drin ist. Vorher hatte auch niemand damit gerechnet, dass Norwegen Erster in der Gruppe wird. Der Weg, den die Jungs jetzt gemacht haben, ist noch nicht zu Ende. Da bin ich mir sicher.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338