• Ivanoff gewinnt Red Bull Air Race in den Vereinigten Arabischen Emiraten

    Der Deutsche Matthias Dolderer hat beim Saisonauftakt der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 in Abu Dhabi den ersten Sieg seiner Karriere lediglich um 0,110 Sekunden verpasst. Der 45-Jährige musste sich nur dem Franzosen Nicolas Ivanoff geschlagen geben. Dritter wurde Ivanoffs Landsmann François Le Vot.

    Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, 12. März 2016 - Was für ein Saisonauftakt für den deutschen Piloten Matthias Dolderer bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 vor Abu Dhabis berühmter Corniche. Der 45-jährige Tannheimer verpasste bei traumhaften Bedingungen den ersten Sieg seiner Karriere lediglich um 0,110 Sekunden. In 58,660 Sekunden musste er im Finale lediglich dem Franzosen Nicolas Ivanoff (58,550) den Vortritt lassen. Dritter wurde völlig überraschend der zweite Franzose im Starterfeld, François Le Vot. Rang vier ging an den Österreicher Hannes Arch, der aber aufgrund seiner Disqualifikation im Final 4 keine WM-Punkte gutgeschrieben bekommt. Für Dolderer war es nach insgesamt vier dritten Plätzen (1x2009, 1x2010, 2x2015) in seiner nunmehr fünften Red Bull Air Race Saison die beste Platzierung.

    „Natürlich bin ich super happy über Platz zwei. Aber ein bisschen enttäuscht bin ich schon, der Sieg war zum Greifen nah“, so Dolderer nach seinem Top-Ergebnis. „Wir müssen das Rennen jetzt analysieren und uns auf das nächste Rennen fokussieren. Glückwunsch an Nicolas und natürlich auch François.“ Ivanoff, WM-Fünfter von 2015, hatte sich den Weg ins Final 4 mit Siegen über Peter Pudlunsek aus Slowenien in der Round of 14 und Pete McLeod aus Kanada in der Round of 8 geebnet.

    Der Tag in Abu Dhabi war gespickt von zahlreichen Überraschungen. So schied Vize-Weltmeister Matt Hall aus Australien völlig überraschend in der ersten K.o.-Runde des Tages, der Round of 14, gegen den US-Amerikaner Kirby Chambliss aus.

    Nach dem Rücktritt von Weltmeister Paul Bonhomme (Großbritannien) nach der letzten Saison ist der Kampf um den WM-Titel im Red Bull Air Race in diesem Jahr völlig offen. Unberechenbare Winde und ein anspruchsvoller Track an der glitzernden Küste von Abu Dhabi bildeten die Kulisse für die 14 weltbesten Piloten, darunter drei frühere Weltmeister und zwei Newcomer. 

    Sechs weitere Länder bilden die Stationen für die noch sieben ausstehenden Rennen 2016 in der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, darunter am 03./04. September der Lausitzring in Deutschland. Das Saisonfinale findet im Oktober in Las Vegas statt. Von Abu Dhabi zieht der WM-Tross nun weiter nach Spielberg in Österreich, wo am 23./24. April die zweite Station auf dem Programm steht.

    Tickets für alle Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016, inklusive des nächsten Rennens in Spielberg/Österreich am 23./24. April sowie der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring nach Deutschland am 03./04. September, sind bereits erhältlich.

    Ergebnisse Abu Dhabi

    1. Nicolas Ivanoff (FRA), 2. Matthias Dolderer (GER), 3. François Le Vot (FRA), 4. Hannes Arch (AUT), 5. Kirby Chambliss (USA), 6. Michael Goulian (USA), 7. Pete McLeod (CAN), 8. Yoshihide Muroya (JPN), 9. Matt Hall (AUS), 10. Juan Velarde (ESP), 11. Nigel Lamb (GBR), 12. Peter Pudlunsek (SLO), 13. Petr Kopfstein (CZE), 14. Martin Sonka (CZE)

    WM-Ranking

    1. Nicolas Ivanoff (15), 2. Matthias Dolderer (12), 3. François Le Vot (9), 4. Kirby Chambliss (6), 5. Michael Goulian (5), 6. Pete McLeod (4), 7. Yoshihide Muroya (3), 8. Matt Hall (2), 9. Juan Velarde (1), 10. Hannes Arch (0), 11. Nigel Lamb (0), 12. Peter Pudlunsek (0), 13. Petr Kopfstein (0), 14. Martin Sonka (0)

    Rennkalender 2016

  • 1. Abu Dhabi, Vereinige Arabische Emirate - 11./12. März
  • 2. Spielberg, Österreich - 23./24. April
  • 3. Chiba, Japan - 04./05. Juni
  • 4. Budapest, Ungarn - 16./17. Juli
  • 5. Ascot, Großbritannien - 13./14. August
  • 6. Lausitzring, Deutschland - 03./04. September
  • 7. Indianapolis, Indiana, USA - 01./02. Oktober
  • 8. Las Vegas, Nevada, USA - 15./16. Oktober

    Über das Red Bull Air Race
    Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf über 65 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.

    Weitere Informationen und Downloads sind zu finden unter www.redbullairracenewsroom.com

    Pressekontakt:

    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
    Tel.: +49 212 / 645 790-01
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com