Neustrelitz/Hennef, 11. Juni 2016 – Die JVA Hövelhof hat am Samstag das diesjährige Turnier um den Sepp-Herberger-Pokal gewonnen und sicherte sich ohne Niederlage und Gegentor den Turniererfolg. Zweiter wurde die JSA Berlin. Den Siegerpokal überreichten Ex-Nationalspieler Jens Nowotny, DFB-Vorstandsmitglied Joachim Masuch und Mecklenburg-Vorpommerns Justizministerin Uta-Maria Kuder. Die zeitgleich stattfindende Veranstaltung für Frauen-Teams gewann die externe Gastmannschaft der TSG Neustrelitz. Das Turnier um den Sepp-Herberger-Pokal ist der alljährliche sportliche Höhepunkt der Resozialisierungsinitiative „Anstoß für ein neues Leben“.

Neun Teams mit männlichen Jugendstrafgefangenen aus acht Bundesländern trafen sich in der gastgebenden Jugendanstalt Neustrelitz, hinzu kamen drei Frauen-Mannschaften aus Köln und Neustrelitz. Insgesamt mehr als 120 Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren, die in den teilnehmenden Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten an dem gemeinsamen Programm der Sepp-Herberger-Stiftung und der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen und sich in den Kategorien „Fußball“, „Arbeit/Beruf“ und „Soziales“ auf die Zeit nach ihrer Inhaftierung vorbereiten, waren bei der Veranstaltung mit dabei. Das Turnier ist eines der größten Fußballturniere hinter Gefängnismauern in Deutschland. Es wird seit dem Jahr 2008 ausgetragen.

Ministerin Kuder: „Turnier ist eine große Anerkennung der Arbeit der Jugendanstalt!“

Neben dem sportlichen Geschehen auf dem Platz kamen mit der Justizministerin Mecklenburg-Vorpommerns, Uta-Maria Kuder, DFB-Vorstandsmitglied Joachim Masuch, dem Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Thomas Besse, und Jens Nowotny prominente Gäste in die Haftanstalt. In einer Gesprächsrunde lobte die Ministerin: „Fußball vermittelt Jugendlichen Fair Play und Teamgeist. Das sind wichtige Voraussetzungen für eine nachhaltige Resozialisierung. Darum begrüße ich es sehr, dass sich die DFB-Stiftung Sepp Herberger seit nunmehr drei Jahren auch in der Jugendanstalt Neustrelitz engagiert.“ Mit Blick auf die Veranstaltung betonte Kuder: „Das Pokal-Turnier zur passenden EM-Zeit ist eine große Anerkennung für die Arbeit der Jugendanstalt.“

Jens Nowotny, der sich seit dem vergangenen Jahr als Botschafter und Mitglied des Kuratoriums für die Sepp-Herberger-Stiftung engagiert, berichtete den Jugendstrafgefangenen über seine Zeit als Spieler, insbesondere den 3. Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland im Sommer 2006 und blickte auf die anstehende Europameisterschaft voraus. Im Gespräch mit den Jugendlichen informierte sich der 48-fache A-Nationalspieler über deren aktuelle Lebenssituation und die Zeit nach der Inhaftierung.

Das Engagement der Sepp-Herberger-Stiftung für die Resozialisierung von Strafgefangenen hat lange Tradition: „Sepp Herberger selbst hat im Jahre 1970 damit begonnen. Bis heute pflegen wir im DFB sein Vermächtnis mit der Unterstützung prominenter Persönlichkeiten des deutschen Fußballs fort“, so Joachim Masuch, der Präsident des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Der Landesfußballverband engagiert sich selbst auch aktiv in der Haftanstalt in Neustrelitz. Trainer- und Schiedsrichter-Ausbildungen wurden bereits vor Ort durchgeführt. Das Team der Jugendanstalt beteiligt sich zudem am Regelspielbetrieb des Verbandes. Der FC Hansa Rostock engagiert sich als Patenverein.

An der Anstoß-Initiative nehmen aktuell insgesamt 17 Jugendstraf- und Justizvollzugsanstalten aus neun Bundesländern teil. Unterstützt wird die Initiative durch die Bundesagentur für Arbeit, die zuständigen Justizeinrichtungen und die jeweiligen DFB-Landesverbände.

Weitere Informationen zum „Anstoß für ein neues Leben“: http://www.sepp-herberger.de/Resozialisierung

Turnier-Teilnehmer 2016:

Männer:


JVA Adelsheim (Baden-Württemberg)
JSA Berlin
JVA Hövelhof (Nordrhein-Westfalen)
JVA Neuburg-Herrenwörth (Bayern)
JA Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)
JA Hameln / JVA Vechta (Niedersachsen)
JVA Wuppertal-Ronsdorf (Nordrhein-Westfalen)
JSA Regis-Breitingen (Sachsen)
JA Schleswig (Schleswig-Holstein)

Frauen:

JVA Köln (Nordrhein-Westfalen)
TSG Neustrelitz (externe Gastmannschaft)
Betriebssportgemeinschaft JA Neustrelitz


Kontaktadresse
DFB-Stiftung Sepp Herberger

Tobias Wrzesinski
Stv. Geschäftsführer
Sövener Straße 50
53773 Hennef
Tel. 02242 - 918 85 0
Fax 02242 - 918 85 21
Mobil 0152 - 289 17 104
E-Mail twr@sepp-herberger.de
www.sepp-herberger.de