Torwart Ron-Robert Zieler, der vom Bundesliga-Absteiger Hannover 96 zum englischen Meister Leicester City wechselt, geht seine neue Aufgabe in der Premier League selbstbewusst an: „Es ist der größte Unterschied zur Bundesliga, dass in England körperbetonter gespielt wird. Das Repertoire dazu habe ich - es wird trotzdem eine Umstellung sein“, sagte Ron-Robert Zieler in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD. Für Zieler ist es bereits die zweite Station in der Premier League - von 2005 bis 2010 spielte er für die Junioren bei Manchester United. „Ja, es ist in der Tat eine ganz andere Situation, jetzt als gestandener Spieler in die Premiere League zurückzukommen. Es kam mir sicherlich zu Gute, dass ich gewisse Erfahrungen auch schon in England gesammelt habe. Ich weiß worauf ich mich einlasse.“

Dennoch ist für Ron-Robert Zieler der Wechsel auch mit Wehmut verbunden: „Ja, das ist doch ganz klar. Ich war dem Verein sehr verbunden und hatte viele schöne Jahre bei Hannover 96. Ich hab mich dort immer sehr wohl gefühlt. Ich muss aber auch ganz ehrlich zugestehen, auch ein paar Wochen nach Saisonende, tut dieser Abstieg immer noch enorm weh.“ Auch wenn Zieler die Chancen von Hannover 96 in der zweiten Liga durchaus als positiv bewertet, glaubt er jedoch an keinen Selbstläufer: „Der Verein hat alle Mittel, um diesen Wiederaufstieg sofort zu realisieren. Aber es müssen jetzt die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Ja, man muss hart dafür arbeiten, wieder aufzusteigen. Aber die Mittel und die Möglichkeiten hat Hannover 96 definitiv.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338