Unterföhring, 13. Juli (pps) - Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor hat ihrer Enttäuschung nach der Nicht-Berücksichtigung für die Olympischen Spiele in Rio Luft gemacht. "Wie das jetzt gelaufen ist, kann ich nicht nachvollziehen. Ich fühle mich um Chancen betrogen - das ist ein herber Rückschlag", sagte Molitor in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Es ist das Ziel eines jeden Sportlers bei Olympischen Spielen dabei zu sein und für mich wären es definitiv die letzten Spiele."

Im Streit um die Nicht-Nominierung hat der Rechtsanwalt der Speerwerferin dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eine Frist bis Mittwochnachmittag gesetzt. Sollte die Entscheidung nicht zurückgenommen und Molitor nicht nominiert werden, will ihr Anwalt Paul Lambertz Rechtsmittel vor dem zuständigen Landgericht Frankfurt einreichen.

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338