Budapest, 14. Juli - Wenn die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am 16./17. Juli zum neunten Mal in Budapest Station macht, stehen zwei Dinge im Fokus: die Faszination, wenn die Flugzeuge unter der Kettenbrücke hindurch in den Track fliegen, und der Kampf um den Sieg in Ungarns Hauptstadt. In einer Saison, in der Siegprognosen immer wieder auf den Kopf gestellt werden, sind sich alle 14 Piloten einig: Jeder kann gewinnen. Einer der Top-Favoriten ist Matthias Dolderer. Der 45-jährige Deutsche führt derzeit das WM-Ranking an, machte in dieser Saison in Spielberg den ersten Sieg seiner Karriere perfekt.

Atemberaubend: Ganz egal, ob die Flugzeuge nur drei Meter oberhalb der Donau unter der historischen Kettenbrücke hindurch fliegen oder ein Bruchteil von Sekunden über Sieg und Niederlage entscheidet, die Action beim vierten Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 macht das Rennen in Budapest (Ungarn) am 16./17. Juli zu einem der Saison-Highlights. Das diesjährige Rennen in Budapest ist das 70. in der Geschichte des Red Bull Air Race und zudem das letzte der ersten Saisonhälfte, und keiner der 14 Piloten konnte das Feld bislang über alle Rennen hinweg dominieren. Zudem ist Budapest immer wieder für Überraschungen gut. Bei den zurückliegenden acht Rennen trugen sich sechs verschiedene Piloten in die Siegerliste ein. Wer kann in diesem Jahr überzeugen?

Zum Kreis der Favoriten zählt allen voran der deutsche Pilot Matthias Dolderer, der sich für Budapest klare Ziele gesteckt hat: "Ich will gewinnen", erklärt der Tannheimer kurz und knapp. "Das ist der Grund, warum wir Rennen fliegen. Als Spitzenreiter der Weltmeisterschaft hat Dolderer derzeit zehn Punkte Vorsprung auf die Liste der Verfolger, die vom US-Amerikaner Kirby Chambliss angeführt wird. Aufgrund der Tatsache, dass der Sieger eines Rennens mit 15 Punkten belohnt wird, darf sich Matthias Dolderer aber längst noch nicht zurücklehnen. "Es wäre gut, wenn wir den Vorsprung noch etwas ausbauen könnten, denn mein Ziel ist, in diesem Jahr Weltmeister zu werden", sagt der 45-jährige Pilot.

Dolderer startete mit einem zweiten Platz beim Saisonauftakt in Abu Dhabi in die Saison und machte beim zweiten Stopp in Spielberg seinen ersten Sieg perfekt. In Chiba wurde er aufgrund zu hoher Fliehkräfte in der Round of 8 am Ende "nur" Achter. Die Analysen im Anschluss an das Rennen haben aber bestätigt, dass Dolderer schnell und effizient unterwegs war. "Aus dem achten Platz haben wir gelernt. Das hilft uns dabei, uns zu verbessern. Wir werden gestärkt und schnell in Budapest an den Start gehen", erklärt Dolderer. "Übrigens, gleiches ist auch Paul [Bonhomme] im vergangenen Jahr passiert. Beim dritten Rennen ist er Achter geworden. Am Ende war er dann Weltmeister."

Neben Dolderer und dem aktuellen WM-Zweiten und zweimaligen Weltmeister, Kirby Chambliss (USA), machen sich auch der Japaner Yoshihide Muroya, der beim letzten Rennen in Chiba triumphierte, der Franzose Nicolas Ivanoff, der das Auftaktrennen in Abu Dhabi gewann, sowie Hannes Arch (Österreich), der in Budapest bereits zwei Mal gewinnen konnte, Hoffnungen auf den Sieg. Nicht zu unterschätzen sind auch Vize-Weltmeister Matt Hall aus Australien und Martin Sonka aus der Tschechischen Republik, der in Chiba Zweiter wurde.

Das Rennwochenende in Budapest beginnt mit dem Qualifying am Samstag, 16. Juli, gefolgt vom Renntag am Sonntag, 17. Juli 2016.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 17. Juli, ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz von Budapest live verfolgt werden. Neben den regelmäßigen TV-Übertragungen wird das multimediale Angebot zum Red Bull Air Race mit der Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de und in der SPORT1 App abgerundet.

Tickets für alle Rennen, inklusive Budapest am 16./17. Juli, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.


Weitere Downloads: www.redbullairracenewsroom.com


Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf nunmehr fast 70 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.


Rennkalender 2016
1. Abu Dhabi, Vereinige Arabische Emirate - 11./12. März
2. Spielberg, Österreich - 23./24. April
3. Chiba, Japan - 04./05. Juni
4. Budapest, Ungarn - 16./17. Juli
5. Ascot, Großbritannien - 13./14. August
6. Lausitzring, Deutschland - 03./04. September
7. Indianapolis, Indiana, USA - 01./02. Oktober
8. Las Vegas, Nevada, USA - 15./16. Oktober


Pressekontakt:
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com