Unterföhring, 14. Juli (pps) - Sky Experte Heiner Brand hat sich zur Nominierung des Olympia-Kaders der deutschen Handball-Nationalmannschaft geäußert und die Nicht-Berücksichtigung von Torwart Carsten Lichtlein bedauert. "Mir tut vor allem Carsten Lichtlein leid, weil er schon bei mir zwei Mal kurz vor Olympia aus dem Kader ausgeschieden ist", sagte der frühere Bundestrainer in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Ich gehe davon aus, dass das eine seriöse und gut durchdachte Entscheidung von Dagur Sigurdsson ist und er nach bestem Gewissen entschieden hat."

Bundestrainer Dagur Sigurdsson verzichtete bei der Nominierung des Olympia-Kaders am Mittwoch zunächst auf die beiden Europameister Steffen Weinhold und Carsten Lichtlein. Der Isländer vertraut im Tor auf das Duo Andreas Wolff und Silvio Heinevetter, im rechten Rückraum erhielten die Linkshänder Kai Häfner und Fabian Wiede den Vorzug vor dem angeschlagenen Kieler Weinhold (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

Brand sieht gute Chancen für Olympia-Medaille

Darüber hinaus rechnet Brand dem DBH-Team gute Chancen auf Edelmetall in Rio aus: "Wenn man als Europameister zu Olympia fährt, gehört man zwangsläufig zum Favoritenkreis - das muss man der deutschen Mannschaft auch zugestehen. Man muss entsprechend seriös vorbereitet in die Spiele gehen. Kein Spiel wird ein Selbstläufer sein. Aber die Aussichten sind schon gut."


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338