Unterföhring, 15. Juli (pps) - Der ehemalige Radprofi Jens Voigt hat nach dem skandalösen Sturz von Christopher Froome bei der Tour de France Konsequenzen gefordert. "Ein mehrsprachiges Benimm-Video für die Zuschauer würde helfen. Mit Dingen, die sie tun können und Dingen, die sie nicht tun sollten. Wir machen Straßen-Rennsport, also bitte nicht auf die Straße treten", sagte Voigt in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Kein Mensch würde bei einem Formel-1-Rennen auf die Idee kommen, auf die Straße zu treten, warum beim Radsport?"

Der britische Gesamtführende Froome war auf dem Weg zur entscheidenden Bergwertung am Mont Ventoux im Zuschauergedränge von einem in den Zuschauern hängen gebliebenen TV-Motorrad zu Fall gebracht worden, nachdem er seine größten Kontrahenten um den Kolumbianer Nairo Quintana schon abgehängt hatte.


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338