Startschuss in die zweite Saisonhälfte: Mit dem Rennen im britischen Ascot am 13./14. August wird die zweite Saisonhälfte der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 eingeläutet. An der Spitze des WM-Rankings steht derzeit der Deutsche Matthias Dolderer, der in dieser Saison bereits zwei Rennen gewinnen konnte und seither der Gejagte ist. Mit einem weiteren Sieg könnte der 45-jährige Tannheimer seine Spitzenposition weiter ausbauen und die Konkurrenz, insbesondere den Österreicher Hannes Arch, in Schach halten. „Ich liebe den Track und will in diesem Jahr hier gewinnen“, erklärt Dolderer.

Ascot, Großbritannien, 11. August 2016
- Am 13./14. August kehrt das Red Bull Air Race zum dritten Mal in Folge auf die Rennstrecke von Ascot zurück. Einer der Favoriten auf den Sieg auf der traditionsreichen Pferderennbahn ist der Deutsche Matthias Dolderer. Der 45-Jährige steht seit seinem Sieg beim Rennen in Spielberg in Österreich am 24. April an der Spitze des WM-Rankings. Zurücklehnen und auf seinem Vorsprung von 15,25 Punkten ausruhen darf sich der Tannheimer aber nicht, denn der Kampf um den WM-Titel ist bei vier ausstehenden Rennen längst noch nicht entschieden.

Allen voran sein direkter Verfolger Hannes Arch, Weltmeister von 2008, will in Ascot seinen ersten Saisonsieg einfliegen und den Abstand zum Deutschen verkürzen. In Lauerstellung liegt auch Kirby Chambliss (USA) auf Rang drei, der wie Dolderer und Arch noch nie in Ascot triumphieren konnte.

„In Ascot zu gewinnen, ist so, als würde man die Krone gewinnen – und zwar die königliche. Ich liebe den Track und fühle mich wohl zwischen den Bäumen”, erklärt Dolderer, der beim Debüt des Red Bull Air Race in Ascot 2014 den Sprung ins Final 4 schaffte. „Ich will in diesem Jahr hier gewinnen!”

Nicht zu unterschätzen ist auch Nigel Lamb: Beim Red Bull Air Race Debüt in Ascot 2014 wurde der Brite zur Freude des heimischen Publikums hinter seinem Landsmann Paul Bonhomme Zweiter und sicherte sich damit den Weltmeistertitel. Der Pilot aus dem Breitling Racing Team hat bereits angekündigt, dass er am Ende der Saison Rennhandschuhe endgültig an den Nagel hängen wird. Zuvor will Lamb aber noch bei seinem Heimrennen in Ascot ganz oben auf dem Podium stehen.

Nach dem letzten Rennen vor rund einem Monat in Budapest hat Dolderer sein Flugzeug, eine Edge 540 V3, nach Deutschland gebracht, um dort weiter an der Elektronik zu arbeiten und den einzigartigen Start in Ascot – die Piloten starten auf der Pferderennbahn direkt vor der Haupttribüne vom Boden aus ins Rennen – zu trainieren. Dolderer strotzt derzeit vor Selbstbewusstsein, ist so gut vorbereitet wie nie zuvor in seiner Karriere in die Saison gestartet und feierte zuletzt den 40. Geburtstag des Tannheimer Flugplatzes, der von Dolderers Eltern gegründet wurde.

Das Rennwochenende in Ascot beginnt mit dem Qualifying am Samstag, 13. August, gefolgt vom Renntag am Sonntag, 14. August 2016.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 14. August, ab 15:30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz von Budapest live verfolgt werden. Neben den regelmäßigen TV-Übertragungen wird das multimediale Angebot zum Red Bull Air Race mit der Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de und in der SPORT1 App abgerundet.

Sport1+ zeigt am Sonntag, den 14. August, die Round of 14 live von 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Freitag, den 19. August, gibt es eine Wiederholung der Round of 8 und des Final 4 des Red Bull Air Race in Ascot.

Tickets für alle Rennen, inklusive Ascot am 13./14. August und dem Rennen am Lausitzring am 3./4. September, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.

Weitere Downloads: www.redbullairracenewsroom.com

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf nunmehr fast 70 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.

Rennkalender 2016
  • 01. Abu Dhabi, Vereinige Arabische Emirate - 11./12. März
  • 02. Spielberg, Österreich - 23./24. April
  • 03. Chiba, Japan - 04./05. Juni
  • 04. Budapest, Ungarn - 16./17. Juli
  • 05. Ascot, Großbritannien - 13./14. August
  • 06. Lausitzring, Deutschland - 03./04. September
  • 07. Indianapolis, Indiana, USA - 01./02. Oktober
  • 08. Las Vegas, Nevada, USA - 15./16. Oktober

    Weitere Informationen und Downloads sind zu finden unter www.redbullairracenewsroom.com

    Pressekontakt:

    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
    Tel.: +49 212 / 645 790-01
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com