Unterföhring, 11. August (pps) - Der deutsche Hochspringer Eike Onnen distanziert sich von seinen russischen Mitstreitern, die trotz des Dopingskandals bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start gehen dürfen. „Ich als Athlet habe grundsätzlich nichts gegen Russen, aber ich habe natürlich etwas gegen diese Geschichte und deswegen bin ich nicht Super-Freund mit den Russen“, sagte Onnen in einem Exklusiv-Interview mit Sky Sport News HD: „Die Zuschauer haben das schon ganz treffend gemacht: Teilweise wurden sie ausgepfiffen oder der Handschlag beim Medaillengewinn verweigert. Es war relativ deutlich, dass es ein staatliches Doping gegeben hat und dann kann man schon konsequente Entscheidungen treffen.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338