• BVB-Coach felsenfest von WM-Held überzeugt
  • Watzke stapelt tief: „Sind nicht auf Augenhöhe mit dem FC Bayern“
  • Sport-Vorstand Heidel will „andere Arbeitsbedingungen für Profis“ auf Schalke
  • Frankfurts Sport-Vorstand Bobic: „Teamwork ist das Wichtigste“

    Unterföhring, 27. August 2016 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 1. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Entwicklung des FC Bayern unter der Führung von Karl-Heinz Rummenigge:
    „Sportlich und wirtschaftlich hat sich der FC Bayern unter Karl-Heinz Rummenigge nochmal weiterentwickelt. Das hat nichts mit Uli Hoeneß zu tun, aber Karl-Heinz Rummenigge hat es einfach top gemacht. Wenn Hoeneß jetzt dazu kommt und sie die Aufgaben gut verteilen, dann werden sie noch stärker.“
    ... zu einem möglichen Vergleich mit dem FC Bayern auf Augenhöhe: „Wir können gegen sie gewinnen, aber die Augenhöhe ist nicht da.“

    Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur „Baustelle“ Mario Götze:
    „Es gibt keine Baustelle. Wir wollen ihm helfen, dass sein Talent wieder auf dem Platz strahlt. Das bedeutet, er braucht Vertrauen und absolute körperliche Fitness. Die hat er natürlich nicht, weil er sehr wenig gespielt hat in der letzten Zeit. Wir brauchen Geduld für seinen Aufbau. Selbstvertrauen im Sport kommt über körperliche Fitness. Er wird das schaffen, da bin ich felsenfest von überzeugt.“

    Fredi Bobic (Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Ausrichtung der Eintracht:
    „Teamwork ist das Wichtigste. Wir haben nicht das Budget wie die ganz Großen und können nur über die mannschaftliche Geschlossenheit kommen. Deswegen müssen wir an den kleinen Dingen perfekt arbeiten, damit es einen Erfolg gibt. “

    Christian Heidel (Sport-Vorstand Schalke 04) ...
    ... zum neuen Kurs auf Schalke:
    „Die Idee ist, dass wir auf Schalke ein Team entwickeln mit verschiedenen Kompetenzen und Arbeitsbereichen. Wir wollen andere Arbeitsbedingungen für die Profis. Das ist gar keine Kritik an der Vergangenheit, sondern meine persönliche Auffassung. Ich möchte keine Mannschaftssitzung oder Taktikbesprechung in einem Bistro haben, sondern in einem Arbeitsraum, der nach Arbeiten ausschaut und nicht nach Mittagessen.“

    Markus Gisdol (früherer Trainer TSV 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum deutlichen Auftakterfolg des FC Bayern:
    „Wir haben gestern noch ganz viel Pep Guardiola gesehen. Das zeigt, welch hervorragende Arbeit er in München in den vergangenen Jahren geleistet hat.“
    ... zur Perspektive Borussia Dortmund: „Ich bin gespannt, wie schnell die Mechanismen in Dortmund greifen. Sollte das schnell passieren, dann können sie ein ernsthafter Konkurrent für die Bayern werden.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de