Der Deutsche Matthias Dolderer geht beim Heimspiel als WM-Spitzenreiter ins Rennen: „Jetzt wird Vollgas gegeben“

Nach sechs Jahren Pause kehrt das Red Bull Air Race mit seiner packenden Hochgeschwindigkeits-Action nur wenige Meter über dem Boden am 3./4. September zurück auf den EuroSpeedway Lausitz – und in diesem Jahr führt das WM-Ranking drei Stationen vor Ende der Saison mit Matthias Dolderer ein deutscher Pilot an. „Ich habe ein gutes Team und es läuft rund – wir freuen uns auf das Heimrennen und sind sehr zuversichtlich.“


Sechs lange Jahre mussten die deutschen Motorsportfans warten: Am 3./4. September 2016 kehrt das Red Bull Air Race nun erstmals seit dem Debüt 2010 zurück auf den EuroSpeedway Lausitz (ehemals Lausitzring) in Deutschland. Das Rennen ist nicht nur das sechste von insgesamt acht der Saison 2016, sondern auch das große Heimspiel für den Deutschen Matthias Dolderer, der das WM-Ranking aktuell anführt.

„Es ist eine sehr coole Location – Motorsport pur“, freut sich der 45-Jährige auf sein Heimrennen. „Es werden sehr viele Fans da sein, die mich unterstützen. Ich werde versuchen, den Druck nicht auf mich wirken zu lassen, sondern genauso gut drauf zu sein wie immer. Wir wissen, dass wir schnell sind. Ich habe ein gutes Team und es läuft rund – wir sind sehr zuversichtlich“, so Dolderer, der nach dem letzten Rennen in Ascot Mitte August direkt weiter zur Gamescom nach Köln geflogen war, um das neue „Red Bull Air Race – The Game“ vorzustellen. „Jetzt wird in der Lausitz Vollgas gegeben.“

Insgesamt 13 Elitepiloten der Master Class werden Dolderer, der drei Rennen vor Saisonende eindrucksvoll mit über 18 Punkten Vorsprung führt, in der Lausitz jagen. Trotz des komfortablen Polsters kann sich der Tannheimer längst noch nicht zurücklehnen, ist sein härtester Konkurrent doch kein anderer als der Weltmeister von 2008, Hannes Arch. Der Österreicher gewann 2010 das Rennen in der Lausitz, während Dolderer, für den es damals erst die zweite Saison war, Siebter wurde. Dritter im WM-Ranking ist aktuell Vize-Weltmeister Matt Hall. Der Australier hat mit seiner Podiumsplatzierung im Juli in Budapest und seinem Sieg in Ascot in Großbritannien wieder zu alter Stärke zurück gefunden. „Es gibt keine Garantie dafür, dass ich Weltmeister werde. Jedes Rennen hat seine eigenen Gesetze – alles kann passieren. Es ist schön, in Führung zu sein, aber es ist kein Selbstläufer. Ich muss mich auf jedes Rennen vorbereiten, es geht immer wieder von Null los.“

Für einen weiteren deutschen Piloten, Florian Berger, ist es das erste Rennen auf dem EuroSpeedway Lausitz. Der 27-Jährige geht im Challenger Cup an den Start, der aufstrebenden Talenten den Einstieg in die Rennserie ermöglicht. In diesem Jahr konnte Berger in jedem Rennen des Challenger Cups eine Podiumsplatzierung erzielen und im April im österreichischen Spielberg sogar den ersten Sieg seiner Karriere feiern.

Das Rennwochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz beginnt mit dem Qualifying am Samstag, 3. September, gefolgt vom Rennen am Sonntag, 4. September 2016.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 4. September, ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden. Neben den regelmäßigen TV-Übertragungen wird das multimediale Angebot zum Red Bull Air Race mit der Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de sowie in der SPORT1 App abgerundet.

Sport1+ zeigt am Sonntag, den 4. September, die Round of 14 live von 14.00 bis 15.00 Uhr sowie die Round of 8 und das Final 4 von 16.00 bis 17.00 Uhr. Am Samstag, den 10. September, gibt es auf Sport1 eine 30-minütige Highlight-Sendung (12.00-12.30 Uhr).

Tickets für alle noch ausstehenden Rennen, inklusive dem Rennen am Lausitzring am 3./4. September, sind nach wie vor erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.

Weitere Downloads: www.redbullairracenewsroom.com

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf nunmehr fast 70 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.

Rennkalender 2016
01. Abu Dhabi, Vereinige Arabische Emirate - 11./12. März
02. Spielberg, Österreich - 23./24. April
03. Chiba, Japan - 04./05. Juni
04. Budapest, Ungarn - 16./17. Juli
05. Ascot, Großbritannien - 13./14. August
06. Lausitzring, Deutschland - 03./04. September
07. Indianapolis, Indiana, USA - 01./02. Oktober
08. Las Vegas, Nevada, USA - 15./16. Oktober


Pressekontakt:

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com