• Formationsteams verteidigen Titel
  • Rekord im Wingsuit-Fliegen

    Bremgarten, 05. September -
    Bei den Deutschen Meisterschaften der Fallschirmsportler auf dem Flugplatz Bremgarten (Baden-Württemberg) haben die beiden Teams von Airbus die Formationswettbewerbe einmal mehr dominiert und sich im dritten Jahr in Folge den Titel geholt. Der Airbus-Vierer aus Illertissen mit Olaf Biedermann (Furth/Oberhaching), Göran Meyer (Ludwigsburg), Thomas Mack (Marksuhl), Christian Schaefer (Heilbronn) und Videomann Andreas Trögele (Schemmerhofen) erzielte in allen zehn Durchgängen die Höchstpunktzahl und verwies mit 194 Punkten den Itzehoe-Vierer von Atomix YUU Skydive mit 167 Punkten (Janine Tillenburg/Köln, Holger Sass/Eckernförde, Andrea Kleinschmidt/Hamburg, Peter Ingenhaag/Augustdorf, Videomann Lars Naeve/Hannoversch Münden) sowie den FSC Remscheid mit 152 Punkten (Thomas Spielvogel/Furth/Oberhaching, Uli Sehrbrock/Braunschweig, Steffen Schiedek/Hannover, Kai Wolf/lebt in den USA, Videomann Alexander Hau/Hamburg) mit großem Vorsprung auf die Plätze.

    Auch im Achter ging Gold an das Team Airbus, das sich aus dem Airbus- und dem Remscheid-Vierer zusammensetzte (Video Andreas Trögele). Der Südwest-Achter mit Petra Bärenfänger, Henning Stumpp (beide Offenbach), Markus Bastuck (Wallerfangen), Roman Bodtländer (Schwalbach), Thomas Kempl (Schwaben), Carsten Reese (Seevetal), Dieter Schwarz (Eisenach), Uwe Soppa (Delmenhorst) und Video Erik Lorenz (Bad Sobernheim) konnte zwar die Runden fünf und neun für sich entscheiden, musste sich am Ende aber klar mit 109:129 Punkten beugen.

    Während in den Freifallformationswettbewerben über die Jahre anhaltend ansprechende Teilnehmerzahlen zu verzeichnen sind, sieht es in den artistischen Disziplinen und im Kappenformationsspringen zunehmend problematisch mit der Beteiligung aus. „Hier fehlt es schlichtweg an Nachwuchs“, konstatierte Helmut Bastuck, Geschäftsführer des Deutschen Fallschirmsportverbandes. In den offenen, also den höchsten Klassen, war oft nur ein Team am Start.

    So ging der Titel im Freefly an 3-FLY Neustadt-Glewe (Mario Bosecke/Neustadt Glewe, Michael Jung/Hamburg, Video John Cragg/Köln). Gold im Freestyle gab es für das Duo Nimbuz vom Sprungplatz Marl: Philipp Exner (Recklinghausen) mit Videomann Mark Schillberg (Frankfurt/M.). Deutscher Meister im Kappenformationsspringen wurden Stack Attack Schweighofen (Peter Hormuth/Neustadt, Björn Schubnell/Frankfurt a.M., Video Volker Jordan/Karlsruhe) in der 2er-Sequenz und Casino Royal Illertissen (Sandra Büttler/München, Patrick Würsching/Neubiberg, Video Florian Rommel/Karlsruhe) in der 2er-Rotation.

    Ihr DM-Debüt feierten in Bremgarten die Wingsuit-Springer und Speedskydiver. Bei den Wingsuitern gab es im Einzelwettbewerb (Disziplin Performance) einen deutschen Rekord in der Teilkategorie Distanz: Helmut Tacke aus Essen legte im Sinken zwischen 3000 und 2000 Metern eine horizontale Strecke von 3797 Metern zurück – mit noch nicht geöffnetem Fallschirm, also im freien Fall. Er gewann am Ende auch den Dreikampf aus Distanz, Langsamfallen und Höchstgeschwindigkeit mit der Wertzahl 287,6 vor Florian Kaschuba (Sprockhövel/278,4) und Kay Rüber (Leverkusen/271,9).

    Im Wingsuit-Team-Wettbewerb Akrobatik triumphierten die Bad Birds Patrick Kramer (Schopfheim), Sandro Böhme (Karlsruhe) und Videofilmer Pablo Rüppell (Freiburg) mit 654,3 Zählern vor den FreeBatics Jörg Kleine (Betzdorf), Christian Grempel (Koblenz) und Videomann Marc Stanglmayr (Leutkirch), die es auf 591,4 brachten.

    Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Moritz Friess im Speedskydiving,wo es um die höchste Geschwindigkeit im freien Fall geht. Der Ulmer sicherte sich nach acht Runden mit einem Durchschnitt von 442,03 km/h den Titel. Auf den Medaillenrängen folgten Marco Hepp (Günzburg/425,06) und Philipp Exner (Recklinghausen/416,74).

    Alle Disziplinen und Resultate unter
    www.dm2016.dfv.aero/Ergebnisse


    Kontaktadresse für weitere Informationen:
    Deutscher Fallschirmsportverband (DFV) e.V.
    c/o Helmut Bastuck
    Tel.: 06836-92307 oder 0178-6804686
    e-mail: hb@dfv.aero