Unterföhring, 06. September - FIFA-Präsident Gianni Infantino befürwortet die Champions-League-Reform, von der vor allem die Top-Klubs der Königsklasse profitieren werden. „Ich sehe die Reform positiv, denn im Großen und Ganzen ist es wichtig, gemeinsam Lösungen zu finden, um den Wettbewerb besser zu machen“, sagte Infantino in einem Exklusiv-Interview mit Sky Spot News HD. Der Schweizer befürchtet nicht, dass die Reform zu einem ungleichen Wettbewerb führt: „Im Fußball wird es immer Überraschungen geben. Bisher hat noch kein Klub die Champions League zwei Mal hintereinander gewonnen und das zeigt doch, wie hoch die Qualität und wie ausgeglichen die Spitze ist.“

Infantino hofft auf lückenlose Aufklärung im WM-Skandal

Bei den Ermittlungen der Schweizer Bundesanwaltschaft im Skandal um die Fußball-WM 2006 hofft der 46-Jährige auf eine lückenlose Aufklärung: „Man muss die Justiz jetzt arbeiten lassen, damit völlige Klarheit herrscht. Das ist, was wir uns alle wünschen - dass man genau weiß, was geschehen ist. Daran arbeitet die Justiz und das ist gut so.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338