Hennef/Stolberg (Rheinland), 23. September - Es war kurz nach 15 Uhr, als Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg gemeinsam das rote Absperrband durchschnitten und damit symbolisch die Egidius-Braun-Straße im Stolberger Stadtteil Breinig für den Verkehr freigaben. In einem neu ausgewiesenen Wohngebiet wird die Haupterschließungsstraße künftig an den früheren DFB-Präsidenten Dr. h.c. Egidius Braun erinnern.

Die Lage hätte kaum besser ausgewählt werden können: Dort, wo heute neue Wohnhäuser entstehen, lag einst das Sportgelände des SV Breinig. Hier schnürte im Jahre 1938 der damals 13-jährige Egidius Braun erstmals seine Fußballschuhe für den heutigen Landesligisten aus dem Fußball-Verband Mittelrhein (FVM). Viele Jahre war Egidius Braun hier als Spieler sowie als Schiedsrichter sportlich aktiv.

Beim SV Breinig begann aber auch die Funktionärskarriere Brauns. Nachdem sich bereits sein Vater 25 Jahre als Vorsitzender für den Klub engagiert hatte, fungierte auch Egidius Braun zwischen 1954 und 1971 immer wieder einmal als Vorsitzender, beziehungsweise stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Später wurde Braun zunächst Vorsitzender des Fußballkreises Aachen, FVM-Präsident, DFB-Schatzmeister und schließlich im Jahre 1992 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). „Der DFB hat unmittelbar nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden Egidius Brauns im Jahre 2001 mit der Errichtung der DFB-Stiftung Egidius Braun sein Lebenswerk gewürdigt. Brauns Forderung ‚Fußball – Mehr als ein 1:0‘ ist und bleibt uns Aufgabe und Verpflichtung, insbesondere für unser soziales Engagement in Deutschland, Europa und der Welt“, betont DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. „Es ist großartig, dass seine Heimatstadt Stolberg die Verdienste unseres Ehrenpräsidenten noch zu Lebzeiten auf diese besondere Weise würdigt.“

Bürgermeister Grüttemeier: „Brauns Name ist auch in Zukunft fest mit unserer Stadt verbunden!“

Mit Gehlenborg waren die Vorstandsmitglieder der Stiftung, FVM-Präsident Alfred Vianden, sowie Wolfgang Watzke und Tobias Wrzesinski, zur Einweihung gekommen. Der 91-jährige Egidius Braun wurde durch seinen jüngsten Sohn Ferdy vertreten. „Für unsere Familie ist heute ein besonderer Tag. Die Benennung der Straße ist eine besondere Auszeichnung und Ehre, über die sich mein Vater sehr freut“, so Ferdy Braun.

Auch für die Stadt im Drei-Ländereck zwischen Belgien, Deutschland und den Niederlanden ist die Straßenbenennung ein Grund zur Freude: „Egidius Braun hat sehr viel für den Fußball bewegt und durch sein Leben unter Beweis gestellt, dass gerade die kleinen Vereine oftmals das Sprungbrett für große Karrieren sind“, sagt Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier. „Ich freue mich ganz besonders, dass wir ihm an der Stelle, an der seine sportliche Karriere einst begann, eine Straße widmen und sein Name somit auch in Zukunft fest mit seiner ehemaligen Spielstätte und unserer Stadt verbunden sein wird.“ Dabei war die Entscheidung schnell getroffen, wie Grüttemeier weiter erklärt: „Die Idee der Namensgebung wurde im Mai 2015 im Verwaltungsvorstand geboren und am 25. August 2015 einstimmig durch den Rat beschlossen.“

Neben der Egidius-Braun-Straße wurden die Adolf-Althoff-Straße, die Inge-Stoll-Straße sowie die Gerd-Lützeler-Straße und damit die Namensgeber posthum gewürdigt. Mit Gerd Lützeler wurde ein zweiter Vertreter des SV Breinig geehrt. Lützeler war dort viele Jahre Jugendleiter und gründete 1996 die Radsportgruppe Breinig, die sich bis heute für die von Egidius Braun begründete Mexico-Hilfe engagiert und in den vergangenen Jahren über 100.000 Euro für das Hilfswerk gespendet hat.


Kontaktadresse:
DFB-Stiftung Egidius Braun
Tobias Wrzesinski
Stv. Geschäftsführer
Sövener Straße 50
53773 Hennef
Tel. 02242-918850
Fax 02242-9188521
Mobil 0152-2817104
TWR@egidius-braun.de
www.egidius-braun.de
www.facebook.com/egidiusbraunstiftung