• Neuer nach bitterer Niederlage: „Killerinstinkt hat uns gefehlt“
  • Barca-Torwart ter Stegen kommt nach Hause: „Spezieller Tag“
  • Borussen-Coach Schubert: „Fantastisches Spiel nicht zu Ende bekommen“
  • Eberl stolz nach Niederlage gegen übermächtigen Gegner: „Großartiger Abend“

    Unterföhring, 28. September 2016
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien des 2. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. mit Borussia Mönchengladbach – FC Barcelona (1:2) und Atlético Madrid – Bayern München (1:0), bei Sky.

    André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Wir haben am Anfang ein fantastisches Spiel abgeliefert und es taktisch klug gemacht in der Defensive. Letztendlich bleibt drunter stehen, dass wir es nicht hundertprozentig zu Ende bekommen haben.“

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): „Es war ein großartiger Abend. Wir haben in der ersten Halbzeit das Quäntchen Glück gehabt bei vier Großchancen von Barcelona. In der zweiten Halbzeit bekommen wir mit dem ersten Torschuss das Gegentor. Die Mannschaft hat alles in die Waagschale geworfen. Wir sind viel gelaufen und haben uns gegen einen übermächtigen Gegner gut aus der Affäre gezogen. Wir können stolz sein.“

    Yann Sommer (Torwart Borussia Mönchengladbach): „Fehler passieren. Der Ball ist mir weggesprungen, ich kann es nicht mehr ändern. Die Mannschaft hätte heute einen Punkt verdient gehabt. Wir haben viel geackert, sind viel gelaufen und haben die Räume eng gemacht gegen eine Weltklasse-Mannschaft. Es ist sehr schade für uns. Wir haben eine gute Leistung gebracht, aber wir wollten auch gegen den FC Barcelona punkten.“

    Marc-André ter Stegen (FC Barcelona): „Es war mal wieder schön, hier zu sein. In der ersten Halbzeit hatten wir ein bisschen Schwierigkeiten mit den Kontern, die sie sehr gut ausgespielt haben. Das hat uns ein bisschen aus dem Rhythmus gebracht. Heute war ein spezieller Tag für mich, aber ich bin froh, dass wir gewinnen konnten. Am Ende waren wir das glücklichere Team.“

    Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...
    … zum Spiel
    : „Es war keine gute Leistung heute. Die ersten zwanzig Minuten waren okay, da hatten wir eine gute Möglichkeit durch Thomas Müller. Danach haben wir die Kontrolle ein bisschen verloren. Atlético ist eine Mannschaft, die hervorragend verteidigt und es ist sehr schwierig, gegen sie Lösungen zu finden.“
    … zum Gegentor: „Manuel Neuer kann da nichts machen. Unglücklicherweise hat Jerome Boateng kurz den Zugriff auf Carrasco verloren.“

    Manuel Neuer (Torwart Bayern München) ...
    ... zum Spiel
    : „Es ist bitter, dass wir mit einer Niederlage nach Hause fahren. Wir haben Chancen gehabt, hatten aber leider nicht den Killerinstinkt, den Atlético hat.“
    ... zum Gegentor: „Ich habe gemerkt, dass ich nicht an den Ball rankomme. Aber damit ich schneller aufstehen kann, habe ich die Hände direkt am Boden gehabt. Ich wusste, dass der Ball vielleicht zurückkommen kann.“

    Diego Simeone (Trainer Atlético Madrid): „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir wollten von Beginn an Druck auf die Bayern machen. Die Leistung meiner Mannschaft war über 90 Minuten sehr gut. Die Truppe ist seit vier Jahren zusammen und wir wissen, was wir spielen wollen. Der Kopf lässt die Beine laufen.“

    Sky Studiogast Michael Preetz (Geschäftsführer Sport Hertha BSC) …
    … zur Niederlage des FC Bayern
    : „Wir wussten, dass es ein harter Gang für die Bayern werden wird, aber wir alle hatten ihnen den Sieg zugetraut. Wenn man in Spanien gegen diese Mannschaft in Rückstand gerät, dann beißt man sich die Zähne aus.“
    … zur Niederlage von Borussia Mönchengladbach: „Es ist wahnsinnig schade. Sie haben das Spiel lange offen gestalten können. Am Ende fehlt ein Quäntchen Glück, um einen aus meiner Sicht verdienten Punkt zu holen.“
    … zum Foul von Arturo Vidal: „Da ist eine Sicherung bei ihm durchgebrannt. Einem Spieler solcher Klasse darf das nicht passieren.“

    Sky Experte Lothar Matthäus …
    … zur Niederlage des FC Bayern
    : „Natürlich war es nicht der FC Bayern, den wir gerne gesehen hätten. Es fehlt ein bisschen die Leichtigkeit und man hat noch etwas zu tun. Aber man hat noch ein bisschen Zeit bis es in den entscheidenden Wochen um die Titel geht.“
    … zu Atlético-Coach Diego Simeone: „Das war der einzige Spieler in meiner Karriere, bei dem man am Liebsten vorne und hinten Schienbeinschoner gehabt hätte.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de