München/Indianapolis, 29. September 2016 - Matthias Dolderer hat beim Debüt des Red Bull Air Race auf dem Indianapolis Motor Speedway in den USA am 1./2. Oktober die große Chance, den ersten WM-Titel für Deutschland unter Dach und Fach zu bringen.

Gewinnt der Deutsche Matthias Dolderer das Red Bull Air Race auf dem Indianapolis Motor Speedway am 1./2. Oktober, ist ihm der WM-Titel 2016 beim Saisonfinale zwei Wochen später in Las Vegas nicht mehr zu nehmen. Dolderer hat nach bislang sechs absolvierten Rennen 65,25 Punkte auf seinem Konto. Mit einem weiteren Sieg und den damit verbundenen zusätzlichen 15 Zählern würde er den Vorsprung auf seinen einzigen Kontrahenten um die WM-Krone, den Australier Matt Hall (derzeit 48,75 Punkte), uneinholbar ausbauen.

Zurücklehnen und auf dem Vorsprung ausruhen kommt für Dolderer aber nicht in Frage: "Für mich ist Indy ein Rennen wie jedes andere, mit dem gleichem Fokus und dem gleichen Ziel", so der Tannheimer.

Die zurückliegenden Wochen waren für das gesamte Team Matthias Dolderer Racing eine emotionale Achterbahnfahrt. Zunächst das packende Heimrennen auf dem EuroSpeedway Lausitz mit Hall als Sieger und Dolderer auf Rang zwei. Und dann, nur wenige Tage später, die Nachricht, dass der Red Bull Air Race Weltmeister von 2008, Hannes Arch, bei einem Hubschrauber-Unfall ums Leben gekommen ist. "Wir waren alle geschockt von Hannes' Unfall. Es ist schwer, jetzt wieder in den Rennmodus zu schalten, und einfach nicht möglich, zum 'Normalen' zurückzukehren", erklärt Dolderer. "Dies ist ein großer Verlust für uns alle."

Jetzt, wo das Rennen in Indianapolis immer näher rückt, muss das gesamte Team mit dem Meisterschaftsdruck und dem Schock, einen Freund verloren zu haben, umgehen und vor allem ruhig und konzentriert bleiben. Dolderers Team ist früh in die USA gereist, um den Jetlag besser wegstecken zu können, und hat den Track intensiv studiert. "Ich war noch nie in Indianapolis, aber jeder ist begeistert vom Track. Ich habe nur gehört, dass es eine unglaubliche Location sein muss", so Dolderer. "Eine neue Location kennen zu lernen, ist immer etwas Besonderes. Sie bringt neue Herausforderungen mit sich, aber das trifft für alle zu. Wir sind mit neuen Tracks bislang immer gut zurechtgekommen. Es ist ein weiterer stehender Start in Indy, ein interessanter Track mit vielen Hindernissen, irgendwie ein bisschen wie Ascot. Wir können es kaum erwarten, das Rennen hier zu fliegen."

Und das Ergebnis? Daran denkt Dolderer erst gar nicht, verschwendet keine Zeit damit, sich über das, was möglich ist, Gedanken zu machen. (Nebenbei: Aufgrund seines beachtlichen Vorsprungs kann sich Dolderer es sogar leisten, den WM-Kampf - wenn nötig -bis zum letzten Rennen in Las Vegas hinauszuzögern.)

"Ich beschäftige mich nicht mit OB und WANN, das ist einfach nicht vorhersehbar. Wenn ich damit anfangen würde, dann würde es mich vom Wesentlichen ablenken. Und das kann ich mir nicht erlauben", erklärt Dolderer. "Was passiert, passiert. Ich werde in Indy mein Bestes geben, um WM-Punkte zu sammeln. Ich konzentriere mich nur auf mich selbst und mein Team."


Die Action beginnt mit dem Qualifying am Samstag, 1. Oktober gefolgt vom Rennen am Sonntag, 2. Oktober 2016.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 2. Oktober, ab 21.15 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden. Neben den regelmäßigen TV-Übertragungen wird das multimediale Angebot zum Red Bull Air Race mit der Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de sowie in der SPORT1 App abgerundet.

Sport1 zeigt am Sonntag, den 2. Oktober, die Round of 8 sowie das Final 4 LIVE von 21.00 bis 22.00 Uhr. Am Montag, den 3. Oktober, gibt es auf Sport1+ von 06.40 bis 07.40 Uhr die Round of 14, gefolgt von der Round of 8 und dem Final 4 (07.40-08.25 Uhr) - beides RE-LIVE.

Tickets für das Red Bull Air Race Debüt auf dem Indianapolis Motor Speedway sind nach wie vor erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.

Weitere Downloads: www.redbullairracenewsroom.com

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf nunmehr fast 70 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.

Pressekontakt:

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com