Unterföhring, 22. November (pps) - Bundestrainer Dagur Sigurdsson verlässt den Deutschen Handballbund (DHB) nach der WM in Frankreich (11. bis 29. Januar) und steht vor einem Wechsel nach Japan. Vizepräsident Bob Hanning glaubt nicht an eine negative Auswirkung auf die sportlichen Ziele der DHB-Auswahl. "Dagur Sigurdsson ist ein herausragender Trainer, der jetzt mit noch mehr Energie und Motivation in die WM startet. Wir haben eine ganz junge und hungrige Mannschaft, die den Traum von der WM in Frankreich sehr zielorientiert lebt. Und wir haben einen Trainer, der alles dafür tun wird, sich mit einem sportlichen Erfolg zu verabschieden", sagte Hanning in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD. Auch Ex-Bundestrainer Heiner Brand bewertet den Weggang "nicht so dramatisch wie viele andere, denn wir haben mittlerweile ei ne Generation an jungen Spielern, die doch sehr viel für die Zukunft verspricht."

Darüber hinaus sieht Hanning Christian Prokop (SC DHfK Leipzig) als "einen der absoluten Wunschkandidaten des Deutschen Handballbundes. Mit ihm habe ich auch gesprochen. Es ist jetzt aber keine Eile geboten, sondern es gilt, vernünftig an den Lösungen zu arbeiten."

Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338