Marseille, 12. Januar 2017 - Palmen statt Schneetreiben und Turnschuhe statt Schneestiefeln - eine mediterrane Stimmung wird den Saisonauftakt des Red Bull Crashed Ice am 13./14. Januar an der französischen Mittelmeerküste in Marseille umgeben.

Die Wintersportart Ice Cross Downhill - der weltweit schnellste Sport auf Kufen - wird am kommenden Wochenende mit einem Rennen im milden Mittelmeerklima mutig Neuland betreten und die Geschichte der Wintersport-Events neu schreiben. Dank eines High-Tech-Kühlsystems und Fortschritten beim Bau der Eis-Piste, die es möglich machen, trotz Temperaturen von weit über dem Gefrierpunkt auf dem Eis Rennen zu fahren, findet das erste Red Bull Crashed Ice Rennen der Saison 2016/17 auf einer steilen und heimtückischen 340 Mete r langen Strecke statt, die sich in Marseille zum Alten Hafen hinab windet.

Die Ice Cross Downhill Skater absolvieren die mit Hindernissen gespickte Eispiste jeweils zu viert bei Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern, während sie von tausenden Zuschauern vor Ort angefeuert werden. Die ersten beiden Rennläufer, die die Ziellinie überqueren, schaffen es in die jeweils nächste Runde, solange bis sich das Feld allmählich ausdünnt von zunächst 128 auf zuletzt vier Athleten.

Titelverteidiger Cameron Naasz aus den USA startet mit großen Ambitionen - er will der erste Rennläufer sein, der die Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft zum zweiten Mal gewinnt. Die Kunsteis-Rennstrecke in Marseille verbindet zwei der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Marseilles - vom Start am Hotel Dieu, einem ehemaligen Krankenhaus, das im Jahr 1188 gebaut wurde, bis zu einem Landungssteg des berühmten Alten Hafens der Stadt (Le Vieux Port) an der Mittelmeerküste, der seit mehr a ls 2600 Jahren in Betrieb ist. Ob sich Naasz' harte Arbeit zum Start der 17. Saison der Sportart auszahlt, wird auch von den ehemaligen Weltmeistern Scott Croxall (Kanada), Marco Dallago (Österreich), Derek Wedge (Schweiz), Kyle Croxall (Kanada) und Martin Niefnecker (Deutschland) beeinflusst: Sie alle sind erpicht darauf, den Titel zu holen.

Niefnecker ist einer von insgesamt fünf deutschen Downhill Skatern in Marseille. Der 26-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen gewann 2010 das Heimrennen in München, sicherte sich im selben Jahr auch den Weltmeistertitel und ist immer ein Kandidat für eine Top-Ten-Platzierung. Die weiteren deutschen Starter sind Andreas Wirnstl, Michael Hoffmann, Lukas Schwinghammer und Katrina Buesch.

Tristan Dugerdil aus Frankreich und Pacôme Schmitt sind zwei der 13 Sportler, die auf heimischem Eis laufen werden, und die beim ersten Red Bull Crashed Ice Rennen in Frankreich als Favoriten gelten. Insgesamt nehmen Sportler aus 22 Ländern und fü nf Kontinenten teil: aus Nordamerika, Südamerika, Europa, Asien und Afrika.

"Warmes Wetter mit Wintersport und fröhlichen Menschen in Marseille zusammenzubringen, wird für diese Sportart eine einzigartige Atmosphäre schaffen", sagte Red Bull Crashed Ice Sportdirektor Christian Papillon. "Die Temperaturen in Marseille haben uns gezwungen, das Eissystem zu verbessern und zu schützen. Es ist eine tolle Weiterentwicklung der Technologie und eröffnet uns alle denkbaren Möglichkeiten rund um den Globus. Wir werden die Grenzen des Machbaren weiter verschieben." Ice Cross Downhill erfreut sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit in Wintersportzentren. Doch das Rennen an der Mittelmeerküste könnte dies ändern, sagen die Organisatoren.

Es dauerte 15 Tage, um den Untergrund und die Strecke zu bauen. Sechs Spezialisten und 24 Assistenten haben acht Tage lang rund um die Uhr gearbeitet (etwa 2300 Arbeitsstunden insgesamt), um die zehn Zentimeter dicke Eis-Rennstrecke z u schaffen.

"Die Möglichkeit, auch in warmen Klima-Regionen wie dieser Rennen abzuhalten, gibt den Startschuss für eine neue Ära im Ice Cross Downhill", sagte Event-Experte Christian Savoiz. Er kann sich vorstellen, dass Rennen künftig auch in Städten wie Barcelona, Rom oder sogar Istanbul abgehalten werden können. "Es wird dazu beitragen, dass sich der Sport schnell auf neue Bereiche ausweitet, und das Interesse an der Sportart wird sich beachtlich erweitern. Es ist ein tolles Gefühl, Teil einer solchen Entwicklung zu sein."

LIVE-ÜBERTRAGUNG: Das Red Bull Crashed Ice Marseille wird am 14. Januar ab 20:30 Uhr MEZ (19:30 UTC) live auf Red Bull TV übertragen. Red Bull TV kann über Internet-TV, Spielekonsolen, mobile Geräte und andere Geräte empfangen werden. Mehr Details zu Empfangsmöglichkeiten gibt es auf about.redbull.tv.

Red Bull Crashed Ice Saisonkalender: 13./14. Januar - Marseille/Frankreich; 20./21. Januar - Jyväsklyä-Laajis/Finnland; 3./4. Februar - Saint Paul/USA; 3./4.März - Ottawa/Kanada.

Riders Cup Kalender: 10. Dezember - Wagrain-Kleinarl/Österreich; 28. Januar - Rautalampi/Finnland; 4. Februar - Moskau/Russland; 18. Februar - LaSarre/Kanada; 25. Februar - Bathurst/Kanada.

Red Bull Crashed Ice:
Red Bull Crashed Ice gibt es seit 2001 und wurde im Jahr 2010 als Weltmeisterschaft etabliert. Es ist das Top-Event, bei dem vier Athleten gleichzeitig schmale mit Hindernissen bestückte Eisbahnen hinabrasen, die bis zu 600 Meter lang sind und wobei die Athleten bis zu 80 km/h schnell werden. Ziel des Rennens ist es, als erster oder zweiter die Ziellinie zu erreichen, um in die nächste Runde zu kommen. Der weltweit schnellste Sport auf Eisskates gehört zur ATSX Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft. Athleten aus mehr als 20 Ländern und fünf Kontinenten nehmen teil. Die Rennen finden auf Kunsteisbahnen oder natürlichem Eis auf Hängen im Zentrum großer Städte oder Skiresorts in Europa und Nor damerika statt.

Pressekontakt:
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring

Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com