Unterföhring, 24. Januar (pps) - Tennisprofi Mischa Zverev hat nach dem Viertelfinal-Aus bei den Australian Open in den höchsten Tönen von seinem Gegner Roger Federer geschwärmt. „Ich hatte einen guten Sitzplatz bei der Show von Federer. Wie er heute gespielt hat, war außergewöhnlich. Als ich auf der anderen Seite des Netzes stand, hatte ich das Gefühl, dass ich bewundern konnte, wie er spielt. Die Bälle von ihm kommen anders an als bei anderen Spielern. Er ist noch immer einzigartig“, sagte der 29-Jährige im exklusiven Telefon-Interview bei Sky Sport News HD: „Es war nicht so einfach, meine beste Leistung zu zeigen. Ich brauchte ein paar Minuten, um überhaupt ins Spiel zu kommen. Die Geschwindigkeit bei ihm ist anders, er bewegt sich anders, die Bälle kommen anders an. So einer wie Andy Murray zum Beispiel ist nicht so aggressiv wie Federer auf dem Platz. Er hat es mir nicht so erlaubt, mein bestes Tennis zu zeigen. Roger ist für mich immer noch der beste Spieler. Ich traue ihm viel zu und hoffe, dass er den Titel vielleicht mit nach Hause nehmen kann.“

Weitere Aussagen von Mischa Zverev...

...zu seinem Abschneiden bei den Australian Open: „Das Turnier war im Endeffekt doch ganz schön für mich, es waren zehn schöne Tage in Australien. Ich habe es genossen, auch wenn ich heute gegen Roger verloren habe. Aber das kann passieren - gegen Roger in einem Grand-Slam-Viertelfinale. Ich habe viele Glückwünsche bekommen von vielen Spielern. Bei mir hat sich nichts verändert, ich bin immer noch der gleiche Spieler. Vielleicht habe ich jetzt ein bisschen mehr Selbstvertrauen, wenn ich auf dem Platz stehe und gegen bestimmte Gegner spiele. Ich hoffe, dass ich das mitnehmen kann in die Saison.“

...zur Teilnahme der Zverev-Brüder beim Davis Cup in Frankfurt: „Soweit ich weiß, sind wir beide dabei und werden für Deutschland in Frankfurt antreten. Die Stimmung wird beim Davis Cup sensationell sein. Man spielt fürs eigene Land und hat Matches im Modus best-of-five. Es gibt schon ein paar Ähnlichkeiten zwischen Grand Slam und Davis Cup, aber die Stimmung allgemein wird noch besser sein. Man ist mit der Mannschaft da und feuert sich gegenseitig an. Ich glaube, es wird noch schöner werden.“

...zur familiären Unterstützung in Melbourne: „Es ist schön, dass die ganze Familie da ist. Wenn mein Bruder mitspielt, feuern wir uns gegenseitig an. Er hat vor ein paar Wochen beim Hopman Cup gegen Roger gespielt und gewonnen. Er hat mir schon ein paar Tipps gegeben, aber leider hat es nicht ganz gereicht. Unser Spiel ist ganz unterschiedlich. Wir trainieren miteinander und versuchen, viel Spaß zu haben.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky Tel.:
+49 ( 0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338