Unterföhring, 03. Februar (pps) - Sportdirektor Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC hat kein Verständnis für die viermonatige Sperre des Fußball-Weltverbands FIFA gegen Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen. "Ich bin über das Ausmaß der Sperre schockiert. Hakan war damals ein junger Spieler von 17 Jahren bei uns in der Jugendabteilung und wollte nur Fußballspielen. Wenn er überhaupt irgendetwas unterschrieben hat, dann sicher nicht freiwillig", sagte Kreuzer in einem Exklusiv-Interview mit Sky Sport News HD: "Dass er heute dafür in diesem Ausmaß bestraft wird, ist schockierend. Das bedeutet für Hakan das Saison-Aus und das ist nicht nur für Bayer Leverkusen sondern vor allem für ihn ein herber Rückschlag. Dennoch glaube ich, dass er gestärkt aus der Situation rausgeht."

Mittelfeldspieler Calhanoglu, heute 22, hatte 2012 beim KSC trotz seines Vertrags beim türkischen Erstligisten Trabzonspor für vier Jahre unterschrieben. Der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne bestätigte am Donnerstag eine viermonatige Sperre gegen den türkischen Nationalspieler wegen Vertragsbruchs.

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338