• Schalkes Badstuber zurück in München: „Hätten gewinnen können“
  • Gladbachs Herrmann feiert Comeback mit Tor: „Schönes Gefühl“
  • Trainer Schmidt rüttelt Mainzer wach: „Schuss vor den Bug“
  • Herthas Dárdai freut sich über Dreier gegen „unangenehme“ Ingolstädter

    Unterföhring, 4. Februar 2017 - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 19. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Manuel Neuer (Torwart Bayern München): „Natürlich geht es immer um das Resultat, aber es geht auch um die Art und Weise. Gerade die erste Halbzeit war nicht so, wie man sich das vorgenommen hat. Das bleibt am Ende stehen. Man kann nicht immer so ein Glück haben wie gegen Freiburg.“

    Benedikt Höwedes (Kapitän FC Schalke 04): „Wir waren mutig, haben gut Fußball gespielt und jeder wollte den Ball haben. Auch von der Führung der Bayern haben wir uns nicht beeindrucken lassen. Wir hätten dann durchaus mit einer Führung in die Pause gehen können. Nach der zweiten Halbzeit geht das Unentschieden in Ordnung.“

    Holger Badstuber (FC Schalke 04): „Letztendlich war es ein Spiel zweier Mannschaften. Klar ist das emotional für mich, aber ich wollte das nicht an mich ranlassen. Ich will Fußball spielen, auf dem Platz Gas geben und der Mannschaft helfen. Wir haben das gut gemacht, und mit dem Unentschieden können alle leben. Aber eigentlich hätten wir hier auch gewinnen können.“

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Es war ein sehr enges Spiel gegen einen Gegner, der einen anderen Fußball spielt. In der Bundesliga gibt es keine Mannschaft, die so athletisch ist und so viele lange Bälle spielt. Das ist ein sehr unangenehmer Gegner. Kompliment an meine Mannschaft.“

    Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): „Wir sehen, wie eng die Bundesliga ist und das Kleinigkeiten entscheiden. Letztendlich haben wir heute den Fehler gemacht, der dann das Spiel gegen uns entschieden hat.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Beide Mannschaften sind über 120 Kilometer gelaufen und haben ein tolles, intensives Spiel abgeliefert. Bis zur 60. Minute mit leichten Vorteilen für Freiburg. Dann haben wir mehr Räume bekommen, mehr Lücken gefunden und auch sehr gut gespielt.“

    Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach): „Da fällt einiges von einem ab. Die letzten eineinhalb Jahre ist es nicht so gut für mich gelaufen. Ich war sehr viel verletzt. Dann ist es ein schönes Gefühl, wieder reinzukommen. Es gibt einfach nichts geileres, als in der Bundesliga Tore zu machen. Das war schön heute.“

    Mike Frantz (SC Freiburg): „Man hat gesehen, dass wir in der Tabelle zu Recht vor Gladbach stehen. Nach der Halbzeit haben wir viele Chancen und gute Momente gehabt. Gladbach hat nur Chancen nach unseren Fehlern gehabt.“

    Mark Uth (1899 Hoffenheim): „Wir haben in unserem Kader auch in der Tiefe unglaublich gute Spieler. Das ist wichtig für die ganze Saison, man braucht viele Spieler.“

    Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Vom Gefühl her waren wir ganz gut. Wir werten das als Schuss vor den Bug. Aufwachen Männer, es geht los.“

    Stefan Bell (1. FSV Mainz 05): „Vom Ergebnis her ist es ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber es war eine absolut verdiente Niederlage.“

    Thomas Kessler (Torwart 1. FC Köln) zum Elfmeter: „Für den Torwart ist es immer schwierig, wenn der Ball nochmal abgefälscht wird. Diego Benaglio versucht an den Ball zu kommen. Aus meiner Perspektive kommt er zu spät. Deswegen ist es Elfmeter.“

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) zum Elfmeter: „Natürlich ist es eine schwere Situation. Vielleicht war es ein Elfmeter, vielleicht war es auch kein Elfmeter.“

    Kontakt für Journalisten
    Sportkommunikation Sky
    Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338