Unterföhring, 09. Februar (pps) - Russlands Biathlon-Nationaltrainer Ricco Groß hat sich zur Nominierung von Alexander Loginow für die Mixed-Staffel zum WM-Start in Hochfilzen geäußert. „Wir wollten eigentlich eine komplett andere Mannschaft laufen lassen, aber der Verband hat sich dann für diese Aufstellung entschieden“, sagte Groß in einem Exklusiv-Interview mit Sky Sport News HD: „Es gibt natürlich Sachen, die werden über einen hinweg entschieden, das ist ganz einfach so.“

Mit Loginow, der wegen Dopings bereits für zwei Jahre gesperrt war, sicherte sich das russische Quartett am Donnerstag die Bronzemedaille. „Alexander Loginow ist ein Athlet, der schon mal sehr gut war, allerdings auch eine positive Dopingprobe abgegeben hat. Dann ist er bestraft worden und hat zwei Jahre überhaupt nicht an Rennen teilnehmen können. Er ist trotzdem ein sehr starker Athlet, was er zur Europameisterschaft und in vielen IBU-Cup-Rennen schon gezeigt hat. Darum hat er natürlich auch die Chance bekommen“, erklärte Groß.

Zur allgemeinen russischen Dopingproblematik ergänzte der 46-jährige Deutsche: „Wichtig ist, dass erst einmal dieses Verständnis in dieser Nation klar wird. Dass man sowas nicht machen darf. Dass man den Kampf gegen Doping auch ein bisschen progressiver führen muss. Sie lernen auch dazu und ich glaube, dass wir da auf einem guten Weg sind.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky Tel.:
+49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338