Martin Sonka hat das Auftaktrennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi für sich entschieden. Für den Piloten aus der Tschechischen Republik war es der erste Sieg überhaupt bei einem Rennen der WM-Serie. Rang zwei ging an den Spanier Juan Velarde, Dritter wurde Pete McLeod aus Kanada. Pech hatte indes Weltmeister Matthias Dolderer aus Deutschland, der im Final 4 kurz vor Ende ein Zeitstrafe kassierte und sich mit Platz vier zufrieden geben musste.

Abu Dhabi (UAE), 11. Februar 2017
– Matthias Dolder musste sich beim Saisonauftakt der acht Stationen umfassenden Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 vor Abu Dhabis berühmter Corniche mit Platz vier zufrieden geben. Vor tausenden von Zuschauern kassierte der 46-Jährige aus Tannheim im Final 4 bei traumhaften Bedingungen an Gate 14 eine Zwei-Sekunden-Zeitstrafe wegen eines falschen Winkels im Gate. Mit seiner Nettozeit hätte der deutsche Pilot Rang zwei belegt.

„Das war schade, es hätte locker zu Platz zwei gereicht“, so Dolderer. „Aber es war insgesamt eine gute Woche. Wir haben gesehen, dass wir vom Speed her vorne dabei sind. Wir schauen jetzt nach vorne und sind zuversichtlich für das Rennen in San Diego.“

Der Sieg in Abu Dhabi ging an Martin Sonka aus der Tschechischen Republik vor dem Spanier Juan Velarde und dem Kanadier Pete McLeod. Für Sonka war es der erste Sieg überhaupt beim Red Bull Air Race. Der glamouröse Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildete bereits zum zehnten Mal in Folge den Auftakt der WM-Saison.

In der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, wartete mit dem späteren Drittplatzierten Pete McLeod direkt ein harter Brocken auf Dolderer. Doch der Deutsche behielt die Nerven, legte in 52,984 Sekunden ein gute Zeit vor und setzte den Kanadier damit unter Druck. Der war am Ende über eine Sekunde langsamer als der Tannheimer, zog aber als „Fastest Loser“ der Round of 14 auch noch in die nächste Runde ein. In der Round of 8 traf Dolderer dann auf WM-Neuling Cristian Bolton aus Chile und kam mit der zweitschnellsten Zeit dieser Runde erneut souverän eine Runde weiter.

Dolderer ist nicht nur der erste deutsche Red Bull Air Race Weltmeister überhaupt, er war 2016 auch der erste Pilot in der Geschichte der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, der den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Der Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten markierte das insgesamt 75. WM-Rennen in der Geschichte, ein Meilenstein für die noch relativ neue Disziplin unter den Top-Motorsportarten. Die nächste Station in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 ist San Diego in den USA am 15./16. April. San Diego war zuletzt 2009 Gastgeber eines Red Bull Air Race. Damals gewann Nicolas Ivanoff das Rennen im Himmel über der Pazifikküste.

HINWEIS:
Am Dienstag, den 14. Februar, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von Abu Dhabi.

Ergebnisse Rennen Abu Dhabi:
1. Martin Šonka (CZE), 2. Juan Velarde (ESP), 3. Pete McLeod (GER), 4. Matthias Dolderer (GER), 5. Nicolas Ivanoff (FRA), 6. Michael Goulian (USA), 7. Cristian Bolton (CHI), 8. François Le Vot (FRA), 9. Mikael Brageot (FRA), 10. Matt Hall (USA), 11. Kirby Chambliss (USA), 12. Petr Kopfstein (CZE), 13. Yoshihide Muroya (JPN), 14. Peter Podlunšek (SLO)

WM-Ranking:
1. Martin Šonka (CZE) 15 Punkte, 2. Juan Velarde (ESP) 12, 3. Pete McLeod (CAN) 9, 4. Matthias Dolderer (GER) 7, 5. Nicolas Ivanoff (FRA) 6, 6. Michael Goulian (USA) 5, 7. Cristian Bolton (CHI) 4, 8. François Le Vot (FRA) 3, 9. Mikael Brageot (FRA) 2, 10. Matt Hall (USA) 1, 11. Kirby Chambliss (USA) 0, 12. Petr Kopfstein (CZE) 0, 13. Yoshihide Muroya (JPN) 0, 14. Peter Podlunšek (SLO) 0

Der Red Bull Air Race Kalendar 2017
10./11. Februar - Abu Dhabi, UAE
15./16. April - San Diego, USA
3./4. Juni - Chiba, Japan
1./2. Juli - Budapest, Ungarn
22./23. Juli - Kasan, Russland
12./13. August - TBA, Europa
2./3. September - TBA, Europa
14./15. Oktober - Indianapolis, USA

Über das Red Bull Air Race
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in dem Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

  • Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.
  • Weitere Informationen: media@redbullairrace.com
  • Redaktioneller Inhalt zum Download: www.redbullairracenewsroom.com

    Pressekontakt

    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

    Tel.: +49 212 / 645 790-01,
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com