Unterföhring, 13. Februar (pps) - Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi vom Tabellendritten FC Arsenal hat die Hoffnung auf den Titel in der englischen Premier League trotz der zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Chelsea noch nicht aufgegeben. „Ich bin kein Fan davon, zu sagen: ´Ok, jetzt abschreiben´. Dann lässt man sich fallen und geht in die Spiele und denkt, dass man nicht wirklich etwas erreichen kann“, sagte Mustafi in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: „Es geht immer noch um sehr viel, und es ist noch alles möglich.“

Darüber hinaus lobte der Nationalspieler Teammanager Arsene Wenger. „Es ist nicht ganz einfach, seit 20 Jahren in einem Verein Trainer zu sein und alles zu regeln. Viele sind schon als Trainer überfordert und er steuert einfach alles, was im Verein läuft. Er hat das 20 Jahre erfolgreich gemacht und das zeigt seine Qualitäten“, sagte Mustafi.

Weitere Aussagen von Shkodran Mustafi …

… zur Eingewöhnungszeit in England und seinem Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil: „Es ist gut, dass ich die Sprache kann, das hilft natürlich. Bei meinen letzten zwei Wechseln musste ich immer eine neue Sprache lernen. In der Mannschaft ist es einfacher, wenn man jemanden hat, den man kennt, der dir einen Tipp gibt und der weiß, auf was man sich vorbereiten muss.“




Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338