Unterföhring, 27. Februar (pps) - Der neue Viererbob-Weltmeister Francesco Friedrich, der bei der Heim-WM in Königssee mit dem zeitlichen Johannes Lochner für einen historischen Doppelsieg gesorgt hatte, erwartet mit Blick auf die Olympischen Spiele 2018 keinen ähnlichen Coup. „Die Spiele in Südkorea werden keine deutschen Bob-Spiele“, erklärte Friedrich in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD. „In Pyeongchang müssen wir richtig fighten, um jede Hundertstelsekunde, um jeden Medaillenplatz. So ein Ergebnis wie hier, das sage ich jetzt, wird nie mehr passieren.“

Das Ergebnis der WM dürfe man jedoch nicht überbewerten, so der 26-Jährige weiter: „Es ist immerhin eine deutsche Bahn, auch wenn die Ausländer sich dort sehr gut auskennen. Olympia und Südkorea haben ihre komplett eigenen Gesetze. Es werden wieder neue Leute mit anderen Anschiebern dabei sein, sodass es wieder ein komplett neu gemischtes Feld wird.“
Friedrich und Johannes Lochner waren bei der WM zeitgleich nach vier Läufen ins Ziel gekommen und haben damit für ein Novum in der 93-jährigen WM-Geschichte gesorgt.


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338