• Marco Russ: „Emotionaler Moment“
  • Eintracht-Sportdirektor Hübner feiert: Imagegewinn durch Halbfinal-Einzug
  • Arminia-Coach Kramny zufrieden: „Hatten Verlängerung verdient“
  • Schiedsrichter Brych erklärt Spielabsage: „Gesundheit der Spieler ist das höchste Gebot“

    Unterföhring, 28. Februar 2017 - Die wichtigsten Stimmen zur Dienstagspartie im Viertelfinale des DFB-Pokals zwischen Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld (1:0) bei Sky. Die zweite Partie Sportfreunde Lotte gegen Borussia Dortmund wurde witterungsbedingt abgesagt.

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich bin glücklich, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Es war kein einfacher Sieg. Dann freue mich über den Kurzeinsatz von Marco Russ. Zum Schluss Kompliment an unsere Fans. Dieses Spiel war kein Leckerbissen, aber die Fans haben uns 90 Minute die Stange gehalten.“
    ... zum Einzug ins Pokal-Halbfinale: „Es ist sehr angenehm und ganz gut, dass wir wieder ein positives Erlebnis hatten. Ich hoffe, dass das der Mannschaft für das Wochenende die nötige Kraft gibt. Ich freue mich, dass wir nach zehn Jahren endlich mal wieder im Halbfinale sind.“
    ... zum Comeback von Marco Russ: „Es war auch für mich ein sehr emotionaler Moment. Wir haben alle gebangt und gehofft. Dass es heute dazu kam, darüber sind wir alle glücklich, ich insbesondere.“

    Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    „Nach der 1:0-Führung haben wir die Leichtigkeit verloren und uns sehr schwer getan. Es ist natürlich fantastisch, dass Marco Russ wieder auf dem Platz gestanden hat. Diese Dinge müssen wir für die restlichen Spiele und das Halbfinale mitnehmen.“
    ... zum Einzug ins Pokal-Halbfinale: „Das ist eine Bestätigung unserer bisherigen Saison. Im Halbfinale haben wir zuletzt vor zehn Jahren gestanden. Das ist einfach Image, das müssen wir mitnehmen.“
    ... zum Comeback von Marco Russ: „Es war sehr emotional. Er ist erst kurzfristig in die Mannschaft gerückt. Wie er die Mannschaft unterstützt hat, das war einfach klasse.“

    Marco Russ (Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Einzug ins Pokal-Halbfinale und seinem Wunsch:
    „Wir sind jetzt im Halbfinale, da ist es mir völlig Wurst, was kommt. Hauptsache ein Heimspiel. Wir wollen ins Finale wie schon 2006. Noch einmal 90 Minuten, dann sind wir in Berlin.“
    ... zu seinem Comeback: „Es war ein sehr emotionaler Moment für mich. Es waren fast neun Monate, und es war eine harte Zeit. Ich habe jetzt zwei wieder komplett mit der Mannschaft gearbeitet. Gestern vor dem Abschlusstraining hat mich der Trainer zur Seite genommen und gefragt, wie ich mich fühle. Natürlich reicht es noch nicht für 90 Minuten. Ich muss trainieren und weiter aufholen. Wenn ich das Niveau halte und noch mehr draufsetzen kann, dann muss sehen, wozu es noch reicht in dieser Saison.“

    Danny Blum (Torschütze Eintracht Frankfurt und Man of the match): „Die Auszeichnung freut mich. Das ist das i-Tüpfelchen zum Erreichen des Pokal-Halbfinals. Es war kein gutes Spiel von uns, das muss man einfach so sagen. Das Wichtige ist, dass man im Pokal egal wie weiterkommt. Das ist das Einzige, was zählt. Mich freut es sehr für Marco Russ. Die Leute haben ihn nach seiner langen Leidenszeit gefeiert. Das war schon Gänsehaut.“

    Jürgen Kramny (Trainer Arminia Bielefeld) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben zu jeder Phase des Spiels alles abgerufen. Nach dem Rückstand hatten wir in der ersten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit einige Torchancen. Aufgrund des Chancenverlaufs hatten wir eigentlich mindestens die Verlängerung verdient. Leider haben wir die nicht bekommen, aber trotzdem war es eine sehr gute Mannschaftsleistung heute. Wir haben dem Gegner, der auf Platz sechs der Bundesliga steht, richtig Paroli geboten. Wenn wir so am Sonntag auftreten, dann werden wir das Spiel schon in unsere Richtung lenken können.“

    Fabian Klos (Kapitän Arminia Bielefeld): „Die Leistung heute zieht uns hoch. Wenn uns das keinen Schub gibt, dann weiß ich es nicht. Die Leistung heute in der zweiten Halbzeit macht mich stolz. Das habe ich den Jungs eben auch gesagt. Wenn wir so am Sonntag auftreten, dann gewinnen wir auf jeden Fall.“

    Ismail Atalan (Trainer Sportfreunde Lotte) ...
    ... zu Spielabsage:
    „Wir sind traurig, weil wir uns drauf vorbereitet haben. Ich hatte die Aufstellung schon an die Wand geklebt. Wir hätten sehr gerne gespielt, aber wir können es nicht ändern. Man sieht, dass der Platz im Moment wirklich nicht gut ist. Das wäre wirklich gesundheitsgefährdend für die Spieler. Von daher ist es okay.“

    Dr. Felix Brych (Schiedsrichter) ...
    ... zu Spielabsage:
    „Ich kann auf diesem Platz nicht garantieren, dass die Spieler gesund bleiben. Das ist das höchste Gebot für mich. Der Platz ist durch den Schneeschauer durchweicht, die Spieler werden keinen Stand haben und deswegen habe ich das Spiel abgesagt.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de