• Bayern-Boss träumt noch nicht vom Triple
  • Ancelotti selbstbewusst: FC Bayern in Champions League konkurrenzfähig
  • Gunners-Coach Wenger gibt Schiedsrichter die Schuld an der Niederlage
  • Hitzlsperger erklärt Müllers Problem: „Mannschaft steht bei Ancelotti über dem Einzelnen“

    Unterföhring, 7. März 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Achtelfinal-Rückspielen der Champions League am Dienstag, u.a. mit FC Arsenal – Bayern München (1:5), bei Sky.

    Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war ein schwieriges Spiel. Wir hatten zunächst einige Probleme, in das Spiel zu finden. Wir waren in unserer Spielanlage nicht so klar wie sonst üblich. Aber es ist auch schwierig, wenn man das Hinspiel mit 5:1 gewonnen hat.“
    ... zu den Chancen in der Champions League: „Wir sind konkurrenzfähig und selbstbewusst, aber es ist schwierig und hängt oft an Kleinigkeiten.“

    Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „In der Champions League gibt es keine einfachen Spiele. Insbesondere in der ersten Halbzeit hat Arsenal es gut gemacht, da waren sie dem 2:0 näher als wir dem Ausgleich. Erst mit dem Elfmeter ist das Spiel zu unseren Gunsten gekippt, und dann haben wir es verdient gewonnen.“
    ... zum Traum vom Triple: „Nein, ich träume noch nicht. Wir sind jetzt erst im Viertelfinale. Wir tun gut daran, dass wir das step-by-step angehen. Wir haben es 2013 mit Jupp Heynckes gut gemacht, dass wir die Gegner in Ruhe abgearbeitet haben. Wir haben das auch mit einem Schuss Demut getan. Wir sollten jetzt nicht träumen, sondern abwarten, wen wir bekommen.“

    Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben sehr gut und mit viel Tempo gespielt. Wir haben Bayern unter Druck gesetzt, aber wir waren sehr unglücklich mit dem Schiedsrichter. In der ersten Halbzeit müssen wir beim Stand von 1:0 einen Elfmeter bekommen. Dann ist es für mich kein Elfmeter und keine Rote Karte. Der Schiedsrichter hat heute einen großen Einfluss auf das Spiel gehabt.“
    ... zu seiner persönlichen Situation: „Dazu habe ich nichts zu sagen, danke vielmals.“

    Sky Experte Ottmar Hitzfeld …
    … zum Spiel:
    „Arsenal hat sehr gut begonnen und das 1:0 war hochverdient. Aber Bayern hat halt Klasse und kann dagegenhalten. Sie haben das Tempo erhöht und sich den Ausgleich verdient. Nach dem Platzverweis war es dann entschieden.“

    Thomas Hitzlsperger (ehemaliger deutscher Nationalspieler) …
    … zum Spiel:
    „Man hat gesehen, dass Arsenal nicht die Qualität hat, um gegen Bayern in zwei Spielen zu bestehen. Das reicht einfach nicht, da muss sich etwas verändern.“
    … zur Situation von Thomas Müller: „Ancelotti hat den Auftrag, mit den Bayern die Champions League zu gewinnen. Thomas Müller ist für uns Deutsche sehr speziell, aber Ancelotti sieht diese Qualität im Moment nicht. Er sieht das ganz pragmatisch und sagt, dass die Besten spielen müssen. Die Mannschaft steht halt über dem Einzelnen. Das demonstriert er gerade. Wenn er die Champions League holt, dann gerne auch ohne Thomas Müller.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de