• Hecking richtet Blick nach hinten, aber "Moral und Geist" überragend
  • Borussen-Coach lobt: "Mannschaft hat Fairplay-Gedanken verinnerlicht"
  • Hofmann fair: "Habe gesagt, dass er mich nicht berührt hat"
  • Thomas Müller trifft wieder: "Weiß, dass ich es noch in mir drin habe"

    Unterföhring, 19. März 2017
    - Die wichtigsten Stimmen zum zweiten Sonntagsspiel des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München (0:1) bei Sky.

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    "Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Wir haben die siebte englische Woche hinter uns und wieder grandios gearbeitet. Natürlich war das Ergebnis enttäuschend, aber Moral und Geist waren in der Mannschaft heute wieder überragend. Das stimmt uns zuversichtlich, dass wir nach der Länderspielpause wieder angreifen werden. Ich habe eine charakterstarke Mannschaft hier."

    ... zur fairen Geste von Jonas Hofmann: "Wir haben das thematisiert. Wir wollen dafür stehen, dass Schauspielerei und Fehlentscheidungen keinen Einfluss auf das Spielergebnis haben. Das ist nicht immer ganz einfach, aber in der Situation hat Jonas es gemacht. Das zeigt, dass die Mannschaft den Fairplay-Gedanken verinnerlicht hat."

    ... zur sportlichen Situation: "Wir haben immer den Blick nach hinten gerichtet. Wir waren schon mal weiter weg, aber es ist sensationell, wie die Mannschaften hinter uns anfangen zu punkten. Das war so in der Form nicht zu erwarten. Wir müssen weiter nach hinten schauen. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen aber gezeigt, zu welchen Leistungen sie fähig ist. Das müssen wir nach der Länderspielpause wieder abrufen. Wenn wir das machen, dann werden wir die Punkte einfahren, die wir brauchen, um uns nach hinten schadlos zu halten."

    Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) zu seiner fairen Geste: "Es war keine Schwalbe. Ich bin aus dem Gleichgewicht gekommen und gefallen. Ich habe auch nicht reklamiert. Für mich ist das ganz normal, wenn der Schiri mich fragt. Ich habe gesagt, dass er mich nicht berührt hat."

    Yann Sommer (Torwart Borussia Mönchengladbach): "Jede Niederlage ist ärgerlich. In der zweiten Halbzeit wäre heute vielleicht etwas möglich gewesen. Bei uns haben fünf wichtige Spieler gefehlt, aber wir haben es trotzdem gut gemacht. Leider waren wir vor dem Tor etwas zu ungefährlich. Man kann der Mannschaft nichts vorwerfen."

    Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    "Die erste Halbzeit war richtig gut, da haben wir es nur versäumt, das Tor zu machen. Gelegenheiten hatten wir genug. Die zweite Halbzeit war schwieriger, da war die Intensität nicht mehr so hoch. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung aber sehr zufrieden."

    ... zu Robbens Reaktion nach der Auswechslung: "Ich war auch nie glücklich nach Auswechslungen. Ich habe damit kein Problem, ich kann damit gut leben."

    Thomas Müller (Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir wussten um die Situation und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Wir haben ganz schön auf die Tube gedrückt."

    ... zu seinem Siegtor: "Ich weiß, dass ich es noch in mir drin habe. Es macht Spaß mit den Jungs. Man hat es auch beim Jubel gesehen, dass sie es mir gegönnt haben. Wir spielen zusammen und ackern alle. Natürlich ist heute ein schöner Tag für mich."

    Manuel Neuer (Torwart Bayern München): "Am Ende hatten wir nicht die Coolness und Cleverness, so weiter zu spielen wie über weite Strecken des Spiels. Gladbach hat dann nochmal alles versucht, aber wir standen hinten relativ stabil."

    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Informationen unter www.sky.de