• Eintracht-Coach Kovac "kann mit Punkt leben"
  • Hamburgs Torwart Adler sieht gerechte Punkteteilung HSV-Boss Bruchhagen erwartet spannenden Abstiegskampf bis zum Ende
  • Sky Experte Matthäus: "Bundesliga spielt verrückt"

    Unterföhring, 18. März 2ß17
    - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und dem Hamburger SV (0:0) bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zum Spiel:
    "Es war ein sehr intensives Spiel und der Ball war sehr viel in der Luft. Das Ergebnis ist gerecht. Ich kann mit diesem Punkt sehr gut leben. Die Mannschaft hat sich diesen Punkt verdient."

    ... zur Elfmeterszene: "Wenn er ihn pfeift, dann können wir uns nicht beklagen. Wir hatten in dieser Saison viel Pech, heute hatten wir vielleicht mal das Glück."
    Marco Russ (Kapitän Eintracht Frankfurt) ...

    ... zum Spiel: "Unser Ziel war es, die Null endlich mal wieder zu halten. Wir wussten, dass es heute ein ganz ekliges Spiel wird. Wir wollten über den Kampf ins Spiel kommen und natürlich auch gewinnen."

    ... zu seinem Startelf-Comeback: "Für das erste Mal von Anfang an bin ich zufrieden. Gegen Ende ging dann ein bisschen die Puste aus. Ich musste hart arbeiten. Es waren neun Monate, bis ich wieder von Anfang an spielen durfte. Das zeigt, dass man solche Krankheiten hinter sich lassen kann."

    Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Für uns ist es ein Erfolgserlebnis, heute hier einen Punkt mitzunehmen. In Frankfurt ist es sehr schwer zu spielen. Wir nehmen ein gutes Ergebnis mit in die Länderspielpause. Unsere Spielleistung war heute kämpferisch gut, aber fußballerisch ausbaufähig."

    René Adler (Torwart Hamburger SV) ...
    ... zum Spiel:
    "In der Elfmeterszene wurden wir heute benachteiligt. Das ist ärgerlich, aber unter dem Strich ist das 0:0 gerecht. Den Punkt nehmen wir gerne mit. Im nächsten Heimspiel wollen wir wieder einen Dreier holen."

    ... zu Mitspieler Papadopoulos: "Ich mag das, ich mag Papa. Er wirft alles rein ins Spiel und es macht Spaß, m it ihm zu spielen. Es ist ein gutes Zeichen, wenn man sich gegenseitig pusht. Zurzeit retten wir uns gegenseitig den Arsch."

    Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Hamburger SV) ...
    ... zum Besuch in der Frankfurter Kabine vor dem Spiel:
    "Es ist doch normal, dass man seine alten Weggefährten begrüßt. Das haben wir immer so gehandhabt. Also ist das ein normaler Vorgang."

    ... zur Rückkehr nach Frankfurt: "Natürlich trifft man enorm viele Bekannte, aber die Anspannung ist die gleiche."

    ... zur sportlichen Situation: "Der Abstiegskampf ist enorm hart. Bis zum 34. Spieltag werden die Dinge nicht entschieden sein. Wir müssen hochkonzentriert sein, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen."

    ... zur angestrebten Vertragsverlängerung mit Trainer Gisdol: "Wenn beide Seiten erklären, dass sie etwas wollen, dann klappt das meistens. Den Zeitpunkt bestimmen immer die beiden Vertragspartner und nicht die Medien."

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zur Situation im Abstiegskampf:
    "Die Bundesliga spielt verrückt. Speziell hinten punkten die Mannschaften in einer Weise, die man ihnen nicht zugetraut hatte. Da sind jetzt Mannschaften dabei, die vor zwei Monaten nicht damit rechnen konnten."

    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Informationen unter www.sky.de