• Schalke-Boss macht Ex-Klub Mut: Mainz kein Absteiger - Trainer Weinzierl vor Derby:
  • "Mit breiter Brust ins Saison-Highlight" FSV-Coach Schmidt: Halbe Liga im Abstiegskampf -
  • Mainzer Latza besorgt: "Müssen Abstiegskampf annehmen"

    Unterföhring, 19. März (pps) -
    Die wichtigsten Stimmen zum ersten Sonntagsspiel des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem FC Schalke 04 (0:1) bei Sky.

    Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zum Spiel:
    "Vor allem im läuferischen und kämpferischen Bereich haben wir heute einiges gesehen. Wir haben nur wenig gegen einen sehr guten Gegner zugelassen. Ich mache meinem Team keinen Vorwurf. Es war halt ein Fehler zu viel."
    ... zum Abstiegskampf: "Die Situation ist jetzt noch ein bisschen enger geworden. Von Platz sieben bis 16 sind es nur 9 Punkte. Da ist noch keiner raus. In diesem Jahr gibt es eine Konstellation, die es vorher selten gegeben hat. Der Kampf kann sehr lange gehen in dieser Saison. Jedes Spiel ist bereits jetzt Abstiegskampf."

    Danny Latza (1. FSV Mainz 05): "Es ist sehr bitter, dass wir hier als Verlierer vom Platz gehen. In der ersten Halbzeit müssen wir eigentlich in Führung gehen. Auch nach dem 1:0 haben wir noch einige Chancen gehabt. Wir stecken mitten im Abstiegskampf und müssen das annehmen. Die Liga ist sehr ausgeglichen in diesem Jahr."

    Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    "Zum Schluss müssen wir die Konter besser ausspielen. Riesen Kompliment an die Mannschaft für diese Willensleistung. Das war das 13. Spiel in sechs englischen Wochen. Wir sind heute sehr zufrieden mit diesem Sieg."
    ... zum bevorstehenden Derby gegen Borussia Dortmund: "Das ist das Highlight der gesamten Saison. Wir haben eine breite Brust und freuen uns drauf."

    Christian Heidel (Sport-Vorstand FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    "Man muss daran denken, dass wir in einer Woche wieder drei Spiele hatten. Es war eine Energieleistung. Sicherlich auch ein bisschen glücklich. Mainz hat uns unter Druck gesetzt, aber wir hätten den Sack etwas eher zumachen müssen. Heute war es eine Willensleistu ng. Im Endeffekt war es auch verdient. Wir haben eine tolle Woche hinter uns."
    ... zur sportlichen Situation von Mainz: "Man darf sich nicht verrückt machen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Mainz mit ganz unten nichts zu tun haben wird. Die Liga ist verrückt in diesem Jahr."
    ... zur Personalie Sead Kolasinac: "Wir wollen ihn unbedingt halten. Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Hätte er sich entschieden, den Verein zu wechseln, dann würden wir es sagen. Das ist nicht der Fall. Wir hoffen sehr, dass er bleibt."
    ... zur Rückkehr nach Mainz: "Es war schon emotional, das muss ich schon zugeben. Das waren jetzt nicht drei, vier oder fünf Jahre, sondern 24 Jahre. Das ist schon etwas Besonderes für mich."

    Ralf Fährmann (Torwart FC Schalke 04): "In der zweiten Halbzeit haben wir das Europa-League-Spiel in den Knochen gespürt. Kompliment an die Mannschaft, die heute 110 Prozent gegeben hat. Es war heute eine klasse Teamleistung, wir haben verdi ent gewonnen."

    Sead Kolasinac (FC Schalke 04) ...
    ... zu seiner Zukunft:
    "Wenn es irgendetwas zu berichten gibt, dann werden wir das machen. Mein Berater und Christian Heidel sind in Kontakt, mehr möchte ich dazu nicht sagen."


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de
    pps/kp