• Leverkusens Volland will nicht über Europa sprechen: "Müssen Serie starten"
  • Trainer Nouri freut sich für Bremer Gastronomen: "Hoffe genug Bier ist kalt"
  • RB-Coach Hasenhüttl fehlt Coolness: "Kraft tanken in Länderspielpause"
  • Werner ohne Erwartungen zur DFB-Elf: "Riesen Ehre für mich"


    Unterföhring, 18. März (pps) -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Anthony Modeste (Dreifachtorschütze 1. FC Köln) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir haben heute stark gespielt, ich gratuliere der ganzen Mannschaft. Ohne meine Mannschaft hätte ich jetzt keine 22 Tore. Ich habe den Jungs gesagt, dass wir nicht reden, sondern es auf dem Platz zeigen müssen. Heute haben wir das richtig gut gemacht."
    ... zu seiner Zukunft: "Ich gucke nicht bis zur nächsten Saison, sondern nur bis zum nächsten Spiel gegen Hamburg. Ich bin hier glücklich. Gucken wir mal am Ende der Saison."
    ... zur Nichtberücksichtigung für die französische Nationalmannschaft: "Das ist egal. Ich bin glücklich und habe heute gezeigt, wie gut ich bin. Das ist wichtig."

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "W ir haben wieder die erste Halbzeit auswärts verschenkt. Jedes Mal verschenken wir in diesem Jahr die erste Halbzeit. Dann kommt der Weckruf in der Halbzeit und wir machen eine gute Halbzeit."

    Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Ich habe mich gefreut über die gute Leistung gegen einen fantastischen Gegner. Heute konnten wir unsere Fans belohnen. Hoffentlich haben die Gastronomen um das Stadion genug Bier kalt gestellt. Für die freue ich mich auch."

    Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Wir können das jetzt ein bisschen genießen, dass wir in den letzten fünf Spielen 13 Punkte geholt haben. Aber der Weg muss weitergehen."
    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Die ersten zwei Gegentore waren bitter. Zum Schluss haben wir dann alles oder nichts gespielt. Das dritte Tor war dann nicht mehr entscheidend heute. Man muss sich das Glück erarbeiten und das Glück erzwingen. Das tun wir im Moment eine Spur zu wenig. Im Moment ist es auch ein wenig die fehlende Coolness. Die Länderspielpause müssen wir nutzen, um wieder Kraft zu tanken. Danach müssen wir uns wieder anders präsentieren."

    Timo Werner (RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    "Es lag am Gegner und weitestgehend auch an uns. Wir haben die klaren Torchancen nicht reingemacht und den letzten Willen nicht gehabt."
    ... zur Berufung in die Nationalmannschaft: "Ich fahre mit gar keinen Erwartungen zur Nationalmannschaft. Das ist eine riesen Ehre für mich, und ich freue mich, dabei zu sein."

    Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Es wäre jetzt falsch, über Europa zu sprechen. Wir müssen schauen, dass wir schnellstmöglich ein Spiel gewinnen und eine Serie starten."

    Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir müssen schauen, dass wir da unten wegkommen. Das geht nur über Punkte. Wir schauen nur auf uns selbst."

    Mario Gomez (VfL Wolfsburg): "Wir müssen Stück für Stück weiterkommen. Man sieht, warum wir da unten drin stecken. Eigentlich müssen wir die zweite Halbzeit viel cooler und sauberer zu Ende spielen. Das haben wir nicht getan. Wir sind immer noch in einer sehr brenzlichen Situation."

    Torsten Frings (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir sind heute wahrscheinlich wieder mal abgestiegen. Aber das sind wir schon die ganze Zeit. Wir versuchen trotzdem, immer unser Bestes abzurufen. Mit der Niederlage heute ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass wir nicht drin bleiben. Aber rechnerisch ist weiter alles möglich und wir sind weiter in der Lage, zu punkten."

    Sidney Sam (SV Darmstadt 98): "Wir haben uns vorgenommen, mutig zu spielen. Das hat nicht so gut funktioniert. Wir sind erst in der zweiten Halbzeit wach geworden. Dann haben wir nochmal alles versucht, aber wir haben die Chancen nicht genutzt. Wir kämpfen weiter."

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir müssen auf uns schauen. Jeden Punkt, den wir irgendwie bekommen können, nehmen wir mit. Wenn wir in jedem Spiel einen Punkt holen, dann denke ich, dass es reicht."

    Martin Hinteregger (FC Augsburg): "Es wird bis zum Schluss ganz eng bleiben. Wenn wir so auftreten wie heute, dann wird der FCA nicht absteigen."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Augsburg war besser. Auch in den Zweikämpfen war uns Augsburg deutlich überlegen. Am Ende sind wir mit dem 1:1 zufrieden, weil wir nicht besser gespielt haben."

    Julian Schuster (Kapitän SC Freiburg): "Es war sehr umkämpft, gab viele Unterbrechungen und nur wenig Spielfluss. Es war kein schönes Spiel."


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de
    pps/kp