• Mainz-Coach sucht richtige Elf: "Abstiegskampf geht nicht spurlos an allen vorbei"
  • FSV-Kapitän Bell begrüßt Fan-Ansprache: "Wir sind eine Einheit"
  • FCI-Trainer Walpurgis: "Abstand groß, aber jeder Sieg gibt Hoffnung"
  • Siegtorschütze Hadergjonaj: "Team glaubt an Klassenerhalt"


    Unterföhring, 02. April (pps) - Die wichtigsten Stimmen zum ersten Sonntagsspiel des 26. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Ingolstadt und dem 1. FSV Mainz 05 (2:1) bei Sky.

    Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir haben vor allen Dingen in der ersten Halbzeit ganz viel von dem umgesetzt, was wir sehen wollten. Wir hatten dann keine gute zweite Halbzeit. Da waren wir viel zu passiv und haben dann nicht mehr unseren Weg verfolgt. Zum Glück sind wir dann direkt nach dem Ausgleich wieder in Führung gegangen. Die Fans haben uns wieder toll unterstützt. Über die 90 Minuten war der Sieg verdient."
    ... zu den Chancen auf den Klassenerhalt: "Jeder Sieg gibt Hoffnung, aber es ist mit sieben Punkten noch immer ein großer Abstand. Wir können am Mittwoch aus den sieben vier machen. Das ist natürlich eine große Herausforderung und eine tolle Aufgabe."

    Florent Hadergjonaj (FC Ingolstadt) ...
    ... zum Siegtreffer:
    "Ich bin ein ehrlicher Typ. Eigentlich wollte ich flanken. Dann sehe ich selber, dass er immer weiter fliegt und auf einmal ist er drin. Ich kann es gar nicht beschreiben. Das ist unglaublich. Dass es auch der Siegtreffer ist, das macht es nochmal besser."
    ... zum Spiel: "Es ging um sehr viel. Wir sind die, die aufholen müssen. Heute haben wir den ersten Schritt gemacht. Heute war das Glück auf unserer Seite, und wir nehmen die drei Punkte schön mit."
    ... zu den Chancen auf den Klassenerhalt: "Das ganze Team glaubt noch dran. Viele haben uns schon abgeschrieben. Wir wollen weiter auftreten wie heute."

    Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zur Niederlage:
    "Das Spiel hat so begonnen, wie wir es erwartet hatten. Der Gegner war sehr provozierend und auf Freistöße aus. Wir sind in die Falle getappt. Leider haben wir aus den Fehlern der Vergangenheit nichts gelernt. Die zweite Halbzeit hat dann ganz anders ausgesehen. Nach dem Ausgleich fangen wir uns dann wieder so ein doofes Tor."
    ... zur Situation im Abstiegskampf: "Die Situation geht nicht an allen spurlos vorbei. Wir müssen herausfinden, wer am wenigsten Mühe damit hat und wer seine Leistung auch unter Druck bringen kann. Daran werden wir ab morgen früh wieder arbeiten. Der Kopf muss oben bleiben, wir müssen uns an unseren Stärken arbeiten."

    Stefan Bell (Kapitän 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zur Situation in Mainz:
    "Es geht nicht um Unruhe. Es geht darum, dass jeder weiß, um was es geht. Wir müssen alle einhundert Prozent an die Grenze gehen. Das müssen die Fans sehen. In der ersten Halbzeit haben wir das nicht gemacht. Nachher war es leider zu spät. Wir kommen da nur zusammen raus. Das Trainerteam, die Mannschaft und die Fans sind eine Einheit."
    ... zur Fan-Ansprache im Mannschaftskreis nach dem Spiel: "Er hat uns eingeschworen. Das war genau die richtige Geste der Fans. Sie unterstützen uns, und wir müssen das am Mittwoch zurückzahlen."

    Kontakt für Journalisten
    Sportkommunikation Sky
    Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338