• Gomez trotz Dreierpack und Punkteteilung „irgendwie nicht glücklich“
  • Pablo Thiam: „Gomez für Wolfsburg zurzeit unbezahlbar“
  • Sky Experte Matthäus: Leverkusens Trainerwechsel bislang ohne Wirkung
  • Matthäus versteht Ärger von BVB-Sponsor wegen Aubameyangs Masken-Jubel

    Unterföhring, 2. April 2017 – Die wichtigsten Stimmen zum zweiten Sonntagsspiel des 26. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und Werder Bremen (3:3) bei Sky.

    Tayfun Korkut (Trainer Bayer Leverkusen) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten die Partie eigentlich schon auf unserer Seite, obwohl wir kein sehr gutes Heimspiel abgeliefert haben. Dann hat sich das Spiel sehr schnell in die andere Richtung gedreht. Wir haben dann aber noch einmal eine Reaktion gezeigt und letztendlich noch den Punkt geholt.“
    ... zur Elfmeterszene: „Er trifft klar den Ball und die Richtung des Balls verändert sich auch. Für mich muss das nicht gepfiffen werden.“

    Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Wenn wir hier verloren hätten, dann wäre es eine große Enttäuschung gewesen. Auch nach dem 0:2 war klar, dass wir noch was erreichen können. Dann machen wir das 3:2 und geben es einfach wieder weg. Das ist unglaublich.“
    ... zu Dreifachtorschütze Mario Gomez: „Es wird allmählich ein Märchen. Es ist eigentlich unglaublich, aber es passiert einfach. Es macht uns unheimlich Spaß. Er muss einfach beim Tor bleiben und die Dinger reinhauen.“

    Mario Gomez (Hattrick für den VfL Wolfsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich kann mit dem Punkt irgendwie nicht glücklich sein heute. Selbst nach dem 0:2-Rückstand hatten wir verdient, das Spiel zu gewinnen. Wir waren über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, aber leider drei Fehler gemacht.“
    ... zu seinem momentanen Lauf: „Ich bin in guter Form und in guter Verfassung. Aber das ist die gesamte Mannschaft nun wieder. Das sind alles Dinge, die wir dem Trainer zuschreiben können.“

    In Sky90 - die KIA Fußballdebatte sprachen u.a. Pablo Thiam und Lothar Matthäus über das Geschehen am 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

    Pablo Thiam (Ex-Bundesligaprofi u.a. Bayern München und VfL Wolfsburg) ...
    … zum Wert von Mario Gomez für den VfL Wolfsburg:
    „Er ist zurzeit unbezahlbar. In der Zeit, in der es nicht lief, hat er Tacheles geredet. Ich glaube, dass er die richtigen Worte gefunden hat. Um da unten rauszukommen, brauchst du eine positive Einstellung und Mentalität. Da geht er voran.“
    … zur Situation beim VfL Wolfsburg: „Man darf nicht zu euphorisch werden. Man muss die Tabelle sehen und darf sich nichts erlauben. Der Abstiegskampf ist brutal in dieser Saison. Das Wichtigste bei Jonker ist, dass er unheimlich positiv an die Geschichte rangeht. Er redet Klartext und legt in jede Wunde den Finger.“
    … zur Mainzer Fan-Ansprache im Kreis nach dem Spiel: „Ich kann damit nichts anfangen. Ich glaube, dass man damit dokumentieren will, dass man noch zusammen steht. Nach so einer Niederlage sich eine Standpauke eines Fans anzuhören, das ist bei aller Liebe zu viel. Das war mir zu gestellt.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    …zur Wirkung des Trainerwechsels bei Bayer Leverkusen:
    „In der Bundesliga klappt es noch nicht. Ich habe die Leverkusener anders in Erinnerung. Sie spielen nicht gut. Die Abstimmung zwischen Abwehr und Angriff stimmt nicht. Der Trainerwechsel hat bisher noch keine Früchte getragen.“
    … zum Masken-Jubel von Pierre-Emerick Aubameyang: „Puma ist nicht erfreut über diese Geschichte. Die Strafe muss natürlich Borussia Dortmund aussprechen. Natürlich kann kein Sponsor, der viel Geld zahlt, glücklich sein, dass ein Spieler diese Maske aufzieht.“
    … zum Derby zwischen Schalke und Dortmund: „Es ist das Derby in Deutschland, das am meisten Emotionen mitbringt.“
    … zur Max Eberls Entscheidung, seinen Vertrag in Gladbach zu verlängern: „Für mich ist es die richtige Entscheidung. Nicht nur weil es mein Herzensverein ist. Er ist in Gladbach der Macher schlechthin. Bei Bayern München wären andere über ihm gewesen. Max Eberl gehört nach Gladbach, er passt dahin. Dort wird er gebraucht.“
    … zur Verletzung und zum Fehlen von Manuel Neuer: „Es gibt wenige Spieler, die der FC Bayern nicht gleichwertig ersetzen kann. Dazu gehören Manuel Neuer und Robert Lewandowski. Neuer ist halt der weltbeste Torhüter. Das ist auch für Real Madrid nicht so angenehm.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de