Unterföhring, 07. April (pps) - Mehrheitseigner Dietmar Hopp von Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich zum bevorstehenden Transfer von Sebastian Rudy und Niklas Süle zu Rekordmeister Bayern München geäußert. "Es ist für uns ein herber Verlust, dass Rudy und Süle wechseln werden. Aber wir sind das gewohnt, wir sind ein Verein, der darauf angewiesen ist, Transfereinnahmen zu generieren. Bei Sebastian haben wir leider keine erzielen können, der Vertrag war ausgelaufen - aber immerhin bei Niklas. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir das kompensieren können", sagte Hopp in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Dass Sportchef Alexander Rosen gehen könnte, befürchte ich nicht, da er zusammen mit Julian Nagelsmann ein hervorragendes Tandem bildet. Solange Julian hier ist, er hat noch zwei Jahre Vertrag, befürchte ich gar nichts."

Darüber hinaus hofft der SAP-Gründer auf das Erreichen der Champions League und gibt zu, "dass ich mich erst einmal an den Gedanken gewöhnen muss, vielleicht gegen die Großen zu spielen. Wir sind aber darauf eingestellt, dass es womöglich eine einmalige Geschichte sein wird, dass es kein Selbstläufer ist. Wir müssen ein Verein sein, der sich weiterhin an Financial Fairplay hält, der die Regeln einhält und dazu müssen wir klug wirtschaften."

Derzeit liegen die Kraichgauer mit 51 Punkten auf Platz drei und hätten das Champions-League-Ticket sicher. Auch der vierte Rang berechtigt noch zur Teilnahme an der Qualifikation zur Königsklasse.

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338