• Lewandowski gibt vorsichtig Entwarnung: „Schulter ist okay“
  • BVB-Coach Tuchel nicht überrascht von „Bayern-Dominanz und Ergebnis“
  • Boateng vor Real: „Über Platz auf der Ersatzbank wäre ich nicht glücklich“
  • Sky Experte Matthäus hat Spaß an „alten Säcken“ Robben und Lahm

    Unterföhring, 8. April 2017 - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 28. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (4:1) bei Sky.

    Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...
    ... zur Frage, ob man nun für das Spiel gegen Real Madrid bereit sei:
    „Wir sind bereit. Aber wir brauchten nach der Niederlage am Dienstag heute das Spiel. Wir haben gut und mit einer hohen Intensität gespielt.“

    Arjen Robben (Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben ein richtig gutes und intensives Spiel gemacht. Jetzt kommt der Monat April, da musst du da sein. Wir haben das Tempo hochgehalten. 4:1 war ein deutlicher Sieg. Es macht super viel Spaß, und man will das nur genießen.“
    ... zum Champions-League-Duell gegen Real Madrid: „Am Mittwoch gibt es das erste große Spiel. Hoffentlich folgen fünf weitere in der Champions League. Es wird sehr eng, es muss alles klappen für uns. Aber ich habe das Gefühl, dass wir bereit sind. Das Spiel heute muss Selbstvertrauen geben. Wir dürfen aber nicht denken, dass es jetzt von alleine geht. Mittwoch müssen wir noch einen drauflegen.“

    Robert Lewandowski (Bayern München) ...
    ... zu seiner Schulter:
    „Es ist okay und scheint nur eine Prellung zu sein. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist.“

    Jerome Boateng (Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir wollten nach dem Dienstag heute gegen einen sehr guten Gegner eine Antwort geben. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir haben das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Den Anschlusstreffer haben wir ihnen geschenkt. Aber wir können zufrieden sein, wir haben sehr gut gespielt.“
    ... zur Frage, ob er gegen Real Madrid zunächst auf der Ersatzbank sitze:„Das wird man sehen. Glücklich wäre ich darüber nicht, aber ich kann es dann nicht ändern. Ich gucke positiv auf Mittwoch und will, dass wir ein gutes Ergebnis liefern.“

    Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Niederlage:
    „Es ist überhaupt nicht schwer zu akzeptieren. Alles andere als diese Dominanz und dieses Ergebnis hätte mich sehr überrascht. Dann hätten wir wahnsinnig über uns hinauswachsen müssen. Wir haben eine unglaublich komplizierte Ausgangslage. Bayern bietet das absolut höchste Niveau. Das ist vergleichbar mit einem Auswärtsspiel bei Real Madrid oder Barcelona. Wir bräuchten dafür unsere Top-Mannschaft in einer top Verfassung in diesem Jahr des Umbruchs. Unterm Strich können wir dieses Spiel sofort abhaken.“
    ... zum vermeintlichen Handspiel von Arturo Vidal: „Er berührt ihn glaube ich zweimal kurz mit der Hand. Ich weiß nicht mehr, wann Handelfmeter ist und wann nicht. Von draußen sah es noch klarer aus. Ansonsten gibt es dazu nichts mehr zu sagen.“
    ... zum CL-Spiel am Dienstag: „Wir brauchen dringend alle Spieler. Aber wir brauchen sie mit Kraft, Form und Energie. Es werden Spieler zurückkommen, aber wir wissen nicht in welcher Verfassung.“

    Roman Bürki (Torwart Borussia Dortmund): „Ich bin enttäuscht über das Resultat. Ich habe das Gefühl, dass es ein bisschen zu hoch ist. Aber sie haben halt ihre Chancen genutzt. Nach dem Spiel habe ich kein gutes Gefühl, weil wir in der zweiten Halbzeit wenig Ballbesitz hatten.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum FC Bayern:
    „Das kann ein super Monat werden. Nicht nur die Leistung von heute, sondern die letzten zwei Monate waren erschreckend für die Konkurrenz. In Deutschland ist der FC Bayern eine Liga für sich. Auch gegen Real Madrid sind sie für mich der Favorit. Sie wirken stabil, haben Spielfreude und die Schlüsselspieler machen den Unterschied. Es macht einfach Spaß, diesen alten Säcken wie Philipp Lahm oder Arjen Robben zuzugucken.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zu:
    „Der Substanzverlust bei Borussia Dortmund war groß. Gerade am Anfang habe sie die Bayern nicht in den Griff bekommen. Da war das Spiel nach dem 0:2 eigentlich schon verloren.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de