München/San Diego, USA, 13. April 2017 - Nach acht Jahren Pause macht die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am 15./16. April wieder Station an einer der beliebtesten Locations der Serie, in San Diego in den USA. 2009 bestritt Matthias Dolderer an gleicher Stelle sein erst zweites Rennen, am kommenden Wochenende kehrt er als Weltmeister zurück: „Ich werde in San Diego wieder angreifen und versuchen, mein erstes Rennen in dieser Saison zu gewinnen. Vom Speed her passt es, das haben wir in Abu Dhabi gesehen.“

San Diego (USA) – Das sonnige San Diego ist am 15./16. April Gastgeber der zweiten Station der Red Bull Air Race Saison 2017. Die Stadt in Kalifornien war bereits von 2007 bis 2009 drei Mal in Folge Austragungsort eines Rennens und ist nun, nach acht Jahren Pause und einer Phase mit vielen Entwicklungen, wieder zurück im Kalender der packenden Rennserie. Beim Red Bull Air Race steuern die Piloten ihre Flugzeuge mit bis zu 370 km/h und 12G durch die Air Gates – und auch in San Diego werden die 14 Piloten wieder Vollgas geben und alles versuchen, um einen Platz auf dem Podium zu ergattern.

Darunter ist auch der deutsche Pilot und amtierende Weltmeister Matthias Dolderer, der nach Rang vier beim Auftaktrennen in Abu Dhabi im Februar nun wieder angreifen will: „Die anderen Piloten haben aufgeholt. Inzwischen sind alle in der Lage, vorne mitzufliegen. Nichts ist mehr garantiert. Aber ich will meinen WM-Titel verteidigen“, sagt der Tannheimer.

San Diego ist der zweite von insgesamt acht Saisonstopps, und jeder Pilot im Starterfeld weiß, dass Dolderer im vergangenen Jahr das zweite Rennen (Spielberg, Österreich) gewann, die WM-Führung übernahm und bis zum Ende der Saison nicht mehr wieder abgab. Dank seiner Beständigkeit schrieb er damals auch Geschichte, war Dolderer doch der erste Pilot überhaupt beim Red Bull Air Race, der sich noch vor dem letzten Rennen den WM-Titel sicherte.

Seit seinem ersten Auftritt in San Diego vor acht Jahren hat sich in der Weltmeisterschaft allerdings viel getan. „Die Tracks und Rennflugzeuge waren 2009 im Vergleich zu heute noch ganz anders. Und ich bin auch ein anderer Pilot“, so Dolderer, der seither zu einem Top-Pilot gereift ist. „Mit mehr Erfahrung macht es noch mehr Spaß!“

Beim Saisonauftakt im Februar in Abu Dhabi flog Martin Šonka aus der Tschechischen Republik dem Rest des Feldes davon und machte damit seinen ersten Sieg bei einem Red Bull Air Race überhaupt perfekt. Auf Rang zwei flog Juan Velarde. Für den Spanier war es der erste Podiumsplatz in seiner Karriere. Beide gehen hochmotoviert in das zweite Saisonrennen – ebenso wie die US-Amerikaner Kirby Chambliss und Michael Goulian. Der frühere Weltmeister Chambliss stand in San Diego bereits zweimal auf dem Siegerpodest. Der Franzose Nicolas Ivanoff kehrt unterdessen als Sieger des letzten Rennens 2009 zurück nach Kalifornien, und der australische Vize-Weltmeister Matt Hall wird mit einem brandneuen Flugzeug an den Start gehen.

  • ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 16. April, live ab 23.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

  • Am Dienstag, den 18. April, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von San Diego.

  • Tickets für die Rückkehr des Red Bull Air Race nach San Diego sind ebenso erhältlich, wie für alle weiteren Stopps in dieser Saison, darunter den am Lausitzring in Deutschland am 16./17. September.
  • Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.


    Der Red Bull Air Race Kalendar 2017
  • 10./11. Februar - Abu Dhabi, UAE
  • 15./16. April - San Diego, USA
  • 03./04. Juni - Chiba, Japan
  • 01./02. Juli - Budapest, Ungarn
  • 22./23. Juli - Kazan, Russland
  • 02./03. September - Porto, Portugal
  • 16./17. September - Lausitzring, Deutschland
  • 14./15. Oktober - Indianapolis, USA

    Über das Red Bull Air Race
    Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

  • Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.
  • Weitere Informationen: media@redbullairrace.com
  • Redaktioneller Inhalt zum Download: www.redbullairracenewsroom.com

    Pressekontakt

    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,

    Tel.: +49 212 / 645 790-01,
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com