• Hoffenheim-Coach: „Dortmund muss Dritter werden, wir wollen“
  • Frankfurt-Boss Bobic: „Lucky Punch für Hoffenheim“

    Unterföhring, 30. April 2017 - Die wichtigsten Stimmen zum zweiten Sonntagsspiel des 31. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt (1:0) bei Sky.

    Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum Spiel:
    „In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Dann war in der zweiten Halbzeit die Anfangsphase nicht gut. Insgesamt geht der Sieg aber in Ordnung. Wir hatten 79 Prozent Ballbesitz. Da kann man sich nicht beschweren, wenn man hier keine Punkte mitnimmt.“
    ... zum Spiel beim BVB: „Bei aller Bescheidenheit, der Druck liegt total bei Dortmund. Die müssen Dritter werden. Wir müssen nicht, aber Dortmund muss. Wir haben für unsere Verhältnisse schon jetzt eine gute Saison gespielt. Wir müssen nicht, aber wir wollen gerne.“

    Benjamin Hübner (Torschütze 1899 Hoffenheim): „Es ist etwas ganz Besonderes. Ich habe mir vorgenommen, mehr Tore zu machen. Dass es in der 90. Minute klappt und zum Sieg reicht, das ist natürlich unglaublich.“

    Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt): „Hoffenheim ist eine der spielstärksten Mannschaften in der Bundesliga. Gegen uns haben sie nicht viele Chancen kreiert. Das haben wir gut gemacht.“

    Fredi Bobic (Sport-Vorstand Eintracht Frankfurt): „Mit Sicherheit wäre ein Punkt verdient gewesen. Die Hoffenheimer haben eigentlich keine großen Torchancen gehabt. Ich habe gestern Boxen geguckt, das war ein Lucky Punch. So ist das im Fußball, das passiert. Es war ein klasse Kopfballtor.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de