• DFB-Manager: Internationales Abschneiden der Klubs enttäuschend
  • UEFA-Ranking: Sky Experte Matthäus warnt vor Italien
  • Lehmann stellt fest: „Bundesliga fehlen die Stars“
  • Lehmann kritisiert „Schalke-Experiment“: „Harmonisch, aber enttäuschend“

    Unterföhring, 7. Mai 2017 - In Sky90 - die KIA Fußballdebatte sprachen u.a. Oliver Bierhoff, Jens Lehmann und Lothar Matthäus über das Geschehen am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

    Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft) ...
    … zur DFB-Akademie:
    „Es ist ein Leuchtturmprojekt für den gesamten DFB. Man macht sich Gedanken über den nächsten Schritt. Was müssen wir machen, um weiter Spitze zu sein. Wenn die Nationalmannschaft erfolgreich ist, dann haben wir Einnahmen, Begeisterung für den Sport und können weiter überleben. Wir haben witzigerweise als größter Verband der Welt kein eigenes Sportzentrum. Wir haben wunderbare Sportschulen, aber keinen Punkt, wo wir zusammenkommen. Das war der Ausgangspunkt. Wir wollen die Kompetenz im Fußball sein. Das ist das Heeresziel. Wo immer ich auf der Welt bin und etwas über Fußball wissen will, dann muss es mein erstes Ziel sein, dorthin zu kommen.“
    … zu den Streitigkeiten um das Gelände für die DFB-Akademie in Frankfurt: „Es zieht sich schon sehr lange hin. Eigentlich hätten wir von der Stadt bereits am 1. Januar 2016 das Gelände übergeben bekommen müssen. Innerhalb des Verbandes ist die Überzeugung da, dass wir uns neu aufstellen wollen. Das Projekt ist am leben. Man wird sich über einen Plan B unterhalten müssen. Man wird nicht das Risiko eingehen können, weitere Rechtunsicherheiten abwarten zu müssen. Am 18. und 19. Mai haben wir eine Sitzung. Da wird alles aufgelegt und dann wird man beschließen, wie es weitergeht.“
    … zum Abschneiden der deutschen Teams im Europapokal: „Wir rätseln alle ein bisschen. Die Bundesliga ist ein tolles Produkt und hat gute Qualität. Aber diese Saison ist schon enttäuschend.“
    … zu den Anforderungen an den deutschen Fußball: „Wir dürfen uns nicht ausruhen. Deshalb habe ich immer gesagt, dass wir uns beim DFB mit der Akademie neu aufstellen müssen. Seit der WM 2006 leben wir alle auf einem riesigen Hype. Wir müssen sehen, was wir besser machen können. Vor zehn Jahren haben wir angesprochen, dass wir keine Außenverteidiger und keine Stürmer haben. In zehn Jahren hat es der deutsche Fußball nicht geschafft, einzelne Positionen zu verbessern. Wir müssen intern gnadenlos sagen, wo die Probleme sind, damit wir besser werden.“
    … zur Nominierung für den Confed Cup: „Für die Spieler, die viel in der Champions League und in der Nationalmannschaft gefordert sind, ist eine Pause sehr wahrscheinlich.“
    … zum Watzke-Interview vor dem BVB-Spiel: „Vielleicht war Herr Watzke so betroffen, dass er eine Richtigstellung zu diesem Zeitpunkt für richtig gehalten hat und nicht als kühler Manager dargestellt werden wollte.“
    ... zur Zukunft von Tuchel beim BVB: „Alles ist möglich. Aber beide Parteien müssen Vergangenes zur Seite legen und gemeinsam in die Zukunft starten. Solche Situationen entstehen immer, weil beide Seiten etwas dazu beigetragen haben.“
    … zu Clemens Tönnies: „Ich kenne ihn nur ein bisschen und nicht so ganz genau. Aber er ist jemand, der gerade in schwierigen Momenten auch das Rückgrat hat, die Beteiligten zu stärken. Wenn er an sie glaubt und merkt, dass Energie und Power dahinter stecken. Aber er scheut sich auch nicht davor, einen Strich zu ziehen.“

    Jens Lehmann (Früherer Nationaltorwart) ...
    … zur Situation von Schalke 04:
    „Ich habe vor der Saison gesagt, dass es ein Experiment ist. Clemens Tönnies kommt nicht aus dem Fußball, Christian Heidel und Markus Weinzierl auch nicht. Wenn man die Mannschaft Fußball spielen sieht, dann sieht man viele Details, die nicht stimmen. Wenn ich viel weiß vom Fußball und die Spieler besser werden, dann habe ich irgendwann auch Erfolg. Wenn ich das Geld habe, wie Schalke es hat, dann darf ich als Fan auch erwarten, dass sie mehr Erfolg anbieten. Wenn dem nicht so ist, dann ist irgendwo einer nicht gut genug. Oder mehrere nicht.“
    … zur Leistung von Schalke 04: „Bei Schalke wünschte ich mir, dass das passiert, was gerade bei Borussia Dortmund passiert: Keine Harmonie, aber Spiele gewinnen. Man hat das Gefühl, dass alles harmonisch ist, aber Schalke ist einfach enttäuschend. Auch die Art und Weise, wie sie spielen. Das muss man klar sagen.“
    … zum Watzke-Interview vor dem BVB-Spiel: „Bei mir ist nicht der Eindruck entstanden, dass Watzke etwas falsch gemacht hat.“
    … zur Zukunft von Tuchel beim BVB: „Sie haben große Chancen, den DFB-Pokal zu gewinnen und sich direkt für die Champions League zu qualifizieren. Unterm Strich ist doch alles okay. Wenn sie den DFB-Pokal gewinnen, dann liegen sich alle in den Armen. So ist es doch im Fußball, dann ist alles schnell vergessen.“
    … zum Abschneiden der deutschen Teams im Europapokal: „Was der Bundesliga in der Attraktivität von außen fehlt, das sind die Stars. Wir haben bei Bayern München ein paar Spieler, die international bekannt sind. Nächste Saison werden sich hoffentlich von Leipzig und Hoffenheim einige Spieler in den Mittelpunkt spielen. Aber man kennt diese Spieler international überhaupt nicht. Es ist ein super Produkt, aber wenn es in Europa um die Wurst geht, dann hinkt die Qualität hinterher.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    … zum Abschneiden der deutschen Teams im Europapokal:
    „Wir müssen aufpassen, dass wir in dem Ranking nicht von Platz drei auf Rang vier zurückfallen. Italien wird kommen, und die Engländer werden sich stabilisieren.“
    … zum Watzke-Interview vor dem BVB-Spiel: „Ich finde den Zeitpunkt unglücklich und wundere mich darüber. Die nächsten Wochen sind entscheidend für Borussia Dortmund, es geht auch noch um einen nationalen Titel. Zum Wohle und zur Ruhe Borussia Dortmunds hat das sicher nicht beigetragen.“
    … zur Zukunft von Tuchel beim BVB: „Intern ist es wichtig, dass man sich klar abspricht. Das ist jetzt häufig nicht passiert. Zumindest hatte es nach außen den Anschein. Wenn die Saison sportlich erfolgreich zu Ende geht, dann bin ich überzeugt, dass es mit Tuchel in die neue Saison geht.“
    … zur Situation auf Schalke und zur Zukunft von Trainer Markus Weinzierl: „Wenn Schalke das europäische Geschäft verpassen sollte, dann könnte es für Weinzierl die erste und letzte Saison auf Schalke gewesen sein. Die sportlichen Ziele sind dann nicht erreicht. Auch mit seinen Taktik-Umstellungen und dem Positionsspiel einiger Spieler hat er nicht die glücklichsten Entscheidungen getroffen.“



    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de