• HSV schafft Rettung – Gisdol „leer, fertig, und erledigt“
  • Gomez und Wölfe müssen in die „Extra-Runde“
  • FCA-Boss Reuter: „Überglücklich und super happy“
  • Tuchel will bleiben – Aubameyang-Entscheidung in der nächsten Woche?

    Unterföhring, 20. Mai 2017 - Die wichtigsten Stimmen zu den Partien des 34. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): „Ich bin einfach nur leer, ich bin fertig und erledigt. Das muss das Ende sein, ich kann nicht noch ein Jahr so machen. Wir sind eine große Familie. Es ist unglaublich, was wir geschafft haben. Nach dem zehnten Spieltag waren wir Tod. Das hat noch keiner geschafft, mit zwei Punkten zurückzukommen. Wir haben es geschafft.“

    Christian Mathenia (Torwart Hamburger SV): „Es war der Wahnsinn für uns. Das Stadion ist die ganzen 90 Minuten hinter uns gestanden. Wir wollten 90 Minuten alles rausfeuern. Ich bin froh, dass wir uns belohnen konnten.“

    Luca Waldschmidt (Geburtstagskind und Siegtorschütze Hamburger SV): „Ich habe noch kein Bundesligator geschossen. Klar stellt man sich vor, was das für ein Gefühl sein muss. Dass es genau heute passiert und es das Tor zum Klassenerhalt ist, das geht nicht besser.“

    Nicolai Müller (Hamburger SV): „Die Fans freuen sich riesig. Das haben sie sich verdient, sie haben uns die ganze Saison unterstützt. Wir haben verdient gewonnen. Was gibt es schöneres, als am letzten Spieltag so ein Ding zu drehen und den Klassenerhalt zu sichern.“

    Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): „Wenn wir die Ordnung und den Kampfgeist verbinden, dann sind wir eine der besten Mannschaften der Bundesliga. Es ist unglaublich, dass wir auf Platz 16 stehen. Aber wir müssen weiter und die Relegation gewinnen.“

    Mario Gomez (VfL Wolfsburg): „Wenn wir das Herz mehr in die Hand nehmen und einfach Fußball spielen wie wir es gelernt haben, dann musst du in der zweiten Halbzeit drei oder vier Tore machen. Wir haben es als Mannschaft nicht geschafft. Jetzt haben wir eine Extra-Runde. Da müssen wir bis Donnerstag die Köpfe frei bekommen.“

    Olaf Rebbe (Sportdirektor VfL Wolfsburg): „Ich bin mir sicher, dass wir ab Montag einen Plan haben, wie wir das erste Relegationsspiel angehen. Da werden wir auch erfolgreich sein.“

    Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): „Es sind gemischte Gefühle, das muss ich ganz klar sagen. Das ist heute sehr emotional, und das geht einem schon nah. Ich habe hier so viel erlebt. Meine Freunde und meine Familie sind da, und es war heute das letzte Mal. Es war mein Leben, hier auf dem Platz zu stehen. Heute war es das letzte Mal in der Gemeinschaft. Ich habe Fußball immer als große Gemeinschaft gesehen. Dass man Ziele verfolgt mit den Fans und mit allen Mitarbeitern. Das werde ich später am meisten vermissen.“

    Michael Ballack (Früherer Kapitän Nationalmannschaft) ...
    ... zum Abschied von Philipp Lahm:
    „Er ist ein erstklassiger Fußballer und ein Aushängeschild des deutschen Fußballs. In den nächsten zehn, 20 oder 30 Jahren werden sich die Leute an seinen Namen erinnern. Solche Personen treten nicht jede Woche zurück, von daher gebührt ihm ein großer Abschied.“
    ... zu Joshua Kimmich: „Er ist ein talentierter Top-Spieler, der sicherlich ein bisschen zu wenig Spielzeit in dieser Saison bekommen hat. Letzte Saison hat er meines Erachtens überragend gespielt.“
    ... zu seiner Rückkehr ins Fußballgeschäft und einem möglichen Interesse am FC Bayern: „Ein Posten beim FC Bayern München in einer Top-Position ist immer reizvoll. Diese Spekulation möchte ich aber nicht nähren. Ich möchte mich auf mich konzentrieren und schaue allem entspannt entgegen.“

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg): „Nach dem Aufstieg haben wir eine tolle Saison gespielt. Die Saison war natürlich außergewöhnlich für uns.“

    Nils Petersen (SC Freiburg): „Ich drücke natürlich Dortmund die Daumen. Ich hoffe, dass wir dank Dortmund die Chance kriegen, uns für das internationale Geschäft zu qualifizieren.“

    Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zum Spiel:
    „Die erste Halbzeit war stark, die zweite Halbzeit war vogelwild. Am Ende muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment für ihren Kampfgeist, ihren Glauben und ihre Mentalität machen.“
    ... zum Bundesliga-Fazit: „Das Fazit fällt top aus. Wir haben mit der direkten Champions-League-Qualifikation das Ziel erreicht. Vor einem Jahr haben wir von dem größten Umbruch der letzten zehn Jahre gesprochen. Das war sehr ambitioniert, und wir haben es geschafft.“
    ... zur Umarmung mit Hans-Joachim Watzke: „Das ist selbstverständlich. Aki fiebert oben mit und möchte, dass wir die sportlichen Ziele erreichen. Wir fiebern hier unten und tun alles dafür. Da ist es doch selbstverständlich, dass wir uns umarmen.“
    ... zur Frage, ob er Lust auf eine weitere Saison beim BVB habe: „Natürlich, das steht außer Frage.“
    ... zur Stimmung im Dortmunder Stadion (vor dem Spiel): „Es kommt extrem viel von der Südtribüne zu mir. Man spürt die dichte Atmosphäre insbesondere bei K.o.-Spielen. Als Trainer taucht man unterbewusst komplett drin ein. Es explodiert dann immer wenn ein Tor fällt oder es besondere Situationen gibt. Das sind Erlebnisse, da ist Adrenalin- und Endorphin-Ausschüttung im Überfluss. Wir sind privilegiert, dass wir das erleben dürfen.“

    Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) ...
    ... zum Gewinn der Torjägerkanone:
    „Die Mannschaft hat eine große Arbeit geleistet. Ich muss mich dafür bei allen Bedanken.“
    ... zu Frage, ob er beim BVB bleiben werde: „Das werden wir sehen. Ich werde nächste Woche mit dem Klub sprechen und dann entscheiden.“

    Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): „Es fühlt sich bitter an, wenn du so aufopferungsvoll und mit so viel Herz auftrittst und dann so verlierst. Das ist extrem schade.“

    Zlatko Junuzovic (Kapitän Werder Bremen): „Wir haben nie aufgesteckt und unsere Qualitäten gezeigt, aber wir haben zu viele Gegentore bekommen.“

    Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln): „Ich werde nicht sagen, dass wir ihn mit allen Mitteln halten werden. Wenn ein exorbitant gutes Angebot reinkommt, dann werden wir darüber diskutieren müssen.“

    Anthony Modeste (1. FC Köln): „Es war eine tolle Saison für uns und sehr emotional für mich. Ich mag meine Mannschaft und hoffe, dass ich hier bleibe. Aber wir müssen noch mit Schmadtke reden.“

    Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): „Es ist für jeden FC-Fan und für die ganze Stadt ein riesen Traum, der in Erfüllung geht. Nach einem Vierteljahrhundert wieder international zu spielen, das ist sensationell.“

    Matthias Lehmann (Kapitän 1. FC Köln): „Wir haben es geschafft. Das ist Weihnachten, Geburtstag und Silvester auf einmal. Wir werden die Korken knallen lassen, heute ist Feiertag.“

    Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): „Wir haben eine außergewöhnlich gute Saison gespielt. Wenn wir in der Verfassung in die nächste Saison starten, dann können wir uns auch in der Champions-League-Qualifikation durchsetzen.“

    Sandro Wagner (1899 Hoffenheim): „Ich bin zufrieden und sehr stolz, Teil dieser Mannschaft gewesen zu sein. Es war eine tolle Saison.“

    Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim): „Der vierte Platz ist nicht ganz so schlecht. Wir freuen uns alle unheimlich, so kann man sich verabschieden.“

    Niklas Süle (1899 Hoffenheim): „Ich bin stolz, Teil dieser tollen Mannschaft zu sein und glücklich, dass ich mich so verabschieden konnte.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Ich bin ja nicht alleine. Augsburg hält zusammen, und wir haben es zusammen geschafft.“

    Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport FC Augsburg): „Die letzten Wochen haben sehr viel Kraft und Energie gekostet. Wir sind überglücklich und super happy. Es braucht jetzt ein paar Tage bis die Lockerheit kommt.“

    Paul Verhaegh (Kapitän FC Augsburg): „Ich bin erleichtert und stolz auf meine Mannschaft. Ich freue mich auch unheimlich für die Fans, die uns das ganze Jahr unglaublich unterstützt haben.“

    Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): „Natürlich ist in so einem Spiel alles möglich. Wir wissen, dass Dortmund normalerweise ein übermächtiger Gegner ist. Aber wir gehen voll motiviert ins Spiel.“

    Pascal Groß (FC Ingolstadt): „Es war heute sehr emotional für mich. Ich habe fünf Jahre hier gespielt und habe mich mit dem Verein entwickelt. Vielleicht stehe ich als Person auch für die Entwicklung des Vereins.“

    Christian Heidel (Sport-Vorstand FC Schalke 04): „Leon Goretzka ist ein Schalker. Er ist für uns ein ganz wichtiger Spieler und ein ganz wichtiger Typ. Deswegen wollen wir ihn auch nicht abgeben.“

    Ralf Fährmann (Torwart FC Schalke 04): „Wir haben jede Menge geile Zocker und super Charaktere in der Mannschaft. Aber wir haben das aller zusammen verbockt in dieser Saison.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Wir hatten auch in der Rückrunde mit Widrigkeiten zu kämpfen. Natürlich will man immer mehr, aber in dieser Rückrunde war nicht mehr möglich.“

    Torsten Frings (Trainer SV Darmstadt 98): „Wir haben richtig guten Fußball gespielt und 17 Punkte in der Rückrunde geholt. Das ist eine Menge und macht mich persönlich stolz.“

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Als Sportler habe ich heute schlechte Laune. Aber insgesamt bin ich sehr stolz auf die Mannschaft. Großen Respekt für die Leistung im ganzen Jahr.“

    Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): „Natürlich wird man es vermissen, wenn man nicht mehr auf dem Platz stehen kann. Für mich ist es wichtig, dass die Hüfte mitspielt und ich gebraucht werde. In den nächsten Wochen wird man das sehen.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de